Erfahrungen mit Kokoswasser und Versenderempfehlungen.

  • Hallo,


    In der Vergangenheit hatte ich gute Erfahrungen mit dieser Sammlung an Lebensmitteln zur Ausleitung von Schwermetallen gemacht.

    Es war als würde eine große Belastung meines Körpers und Psyche verschwinden. Mehr innere Ruhe stellte sich ein.


    Durch meine Lebensführung in den letzten Jahren, und der unvorteilhaften Umgebung und Umstände habe ich immer mehr meine eigene Mitte verloren.


    Gerne würde ich wieder die heilsame Unterstützung hochwertiger und rohköstlicher Lebensmittel in Anspruch nehmen,

    um, wenn möglich, mein Leben wieder in eine bessere Richtung zu lenken. (Die Verbundenheit von Körper und Psyche sind mir Bewusst)

    Schon länger spüre ich ein großes Verlangen nach frischem Kokoswasser, und habe die positive Auswirkungen dessen, auf meine Verfassung schon mehrmals verspüren dürfen.


    Bis jetzt kaufte ich immer die Kokosnüsse aus dem Supermarkt, welche seit einiger Zeit, mit beiliegendem Strohalm, als Trinkkokosnuss verkauft werden.

    Ich kann von dem Kokosnussfleisch der Kokosnuss nicht viel verzehren (Vielleicht zu trocken?), und deswegen ist es schade wenn es verdirbt oder weggeworfen wird.


    Ich habe bereits ein wenig rescherschiert wo man Kokosnüsse in Rohkostqualität bestellen kann:

    Ich würde einfach nur gerne Erfahrungen von anderen hören, um selber eventuelle Fehler vermeiden zu können, um nicht unnötig Geld verschwenden zu müssen. Wo kauft ihr so eure Kokosnüsse und Trinkkokosnüsse?


    Als Zusatzinformation: Mir geht es um eine Rohköstliche Ernährung, möglichst geleitet vom "Ernähruhngsinstinkt".

    Zur zeit ernähre ich mich von Lebensmitteln, bei denen ich weis dass sie mir nicht sonderlich bekommen, was sehr frustrierend ist. Der Gedanke an Essen, und überhaupt essen zu müssen wird zu einer Qual.

    Ich denke, das sollte so nicht sein. Essen sollte Kraft geben, Energie spenden, vielleicht gar etwas Freudsames sein.


    Also, Tipps gerade von "Instinkto Rohköstlern" sehr willkommen.

  • Ich habe bis jetzt noch nie bei Orkos bestellt. Ich weiß nicht genau warum, vielleicht weil man per mail oder Telefon bestellen muss.
    In meiner ersteren Rohkostphase aß ich wie viele andere, vorwiegend Obst/Füchte.
    Später wechselte das dann zu einer mehr Nuss- und Saatlastigen Ernährung (Mandeln, Cashew, Macadamia, Sesam, Mohn)
    Bestellt habe ich allermeistens bei bioinsel-shop.de.


    Ich habe jetzt im Orkos-Katalog nachgeschaut, aber ich finde dort keine Kokosnüsse.

    Ist das Saisonware?


    Edit:
    Ich werde es vielleicht mit Passionsfrüchten versuchen. Diese kann ich hier leicht im Laden bekommen.
    Für mich haben die ähnliche Eigenschaften wie das Kokoswasser der Kokosnuss.

  • (...) Ich weiß nicht genau warum, vielleicht weil man per mail oder Telefon bestellen muss.
    (...)


    Grundsätzlich würde ich Telefon empfehlen, du kannst dich ja auch zurückrufen lassen. Der Vorteil ist, dass du dann gleich erfährst, falls gerade etwas nicht lieferbar ist und du kannst dich erkundigen, ob diese Woche eine ganz neue Lieferung eingetroffen ist u.ä.


    Per E-Mail dauert das sonst immer länger und diese Verzögerungen können unpraktisch sein. Ich bestelle inzwischen meist per E-Mail, seit das möglich ist, allerdings schreibe ich immer gleich dazu, welcher Reifegrad gewünscht ist usw.

    Neu ist auch die Möglichkeit mit WhatsApp.


    Das Formular auf deren Homepage scheint nicht zu funktionieren, besser per E-Mail. Oder eben Anruf. Ich habe dabei meist die PDF geöffnet und gehe dann durch, was ich gerne bestellen möchte. Je nach dem kann dann manches schon weg sein, eventuell gibt es aber auch neu eingetroffene Ware.


    Ich kenne KEINE andere Quelle von Pagode light/Trinkkokosnüssen als die von Orkos und wenn es welche bei Jurassic Fruit gibt, die für mich vergleichbar wären. Schiffsware (längere Lagerdauer, dafür meist billiger) schmeckt für mich bisher immer verdorben. Deshalb bestelle ich - wenn ich bestelle - gerne ein oder zwei Stück Trinkkokosnüsse dazu. Das dünne Fleisch innen ist mir dann zu wertvoll um es wegzuwerfen und friere es meist ein, um es ggf für späteren Verzehr vorrätig zu haben. Es gibt dieses Fleisch auch getrocknet, das mag ich persönlich weniger. Auch DAS ist unvergleichlich zu anderen Versendern.


    Aus welchem Land bist du, hast du höhere Transportkosten? Wenn ja, das ist wirklich relativ bitter, hier ist die Kostenentwicklung leider sehr nachteilig inzwischen. Trinkkokosnüsse haben eine hohe Beliebtheit. Es gab sogar einen Mann, der glaubte, man könne nur davon leben (dazu gibt es einen Roman von dieser wahren Geschichte).


    Was ich dir sonst empfehlen kann, ist der örtliche Großhandel und dort reife Kokosnüsse zu kaufen. Das ist preislich viel interessanter und die frisch geriebenen Kokosnussraspel kannst du gar nicht vergleichen, auch das Abbeissen, nicht zu vergleichen. Jene Kokosnüsse aus dem normalen Handel - egal mit Flüssigkeit innen oder nicht - sind jedenfalls für mich - zu 99,99 % hinausgeworfenes Geld.

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort.


    Ich musste feststellen, ich habe scheinbar schon mal bei Orkos bestellt, denn man sagte mir per email es wären noch 204,77 € offen.

    Muss schon über zehn Jahre her sein, wenn ich zurück denke.


    [...] Auch DAS ist unvergleichlich zu anderen Versendern.

    Es scheint da ja enorme Qualitätsunterschiede zu geben.

    Die Trinkkokosnüsse im Supermarkt bevorzuge ich nur gegenüber den pasteurisierten Varianten.

    Ich esse seit einiger Zeit viel verarbeitete Nahrung, ich denke auf Grund der Lebensumstände und des Umfeldes.

    Ich spüre immer noch den großen positiven Einfluss von natürlicher, roher Nahrung, doch vertrage ich die gängigen Lebensmittel welche ich früher in meiner Rohkost-Phase aß, nicht mehr sonderlich. Drum versuche ich jetzt mein persönliches "Sortiment" etwas zu erweitern.


    Eine Zeitlang hatte ich auch öfters indische Curries gegessen. Dem konnte ich noch was abgewinnen, und tat auch eigentlich relativ gut, wenn es nicht zu kohlenhydratlastig war.


    Aus welchem Land bist du, hast du höhere Transportkosten? [...]

    Deutschland. Also ganz normal oder günstig.


    [...] Es gab sogar einen Mann, der glaubte, man könne nur davon leben [...]

    Etwas ähnliches meine ich auch mal gehört zu haben. Die Kokosnuss als etwas besonderes, eine Art Jungbrunnen.


    Was ich dir sonst empfehlen kann, ist der örtliche Großhandel und dort reife Kokosnüsse zu kaufen. [...]

    Da hätte ich vielleicht eine Möglichkeit. Unsere Nachbarn haben glaube ich eine Metro-Karte. Meine Eltern konnten dadurch schon einige male dort Einkaufen.


    Ansonsten warte ich jetzt noch auf weitere Antwort von Orkos, wegen den Schulden.

    Die Kokosnüsse waren ausverkauft, aber gäbe es wieder bei der nächsten Lieferung.

  • Ich musste feststellen, ich habe scheinbar schon mal bei Orkos bestellt, denn man sagte mir per email es wären noch 204,77 € offen.

    Muss schon über zehn Jahre her sein, wenn ich zurück denke.


    Das ist wohl leider typisch Orkos. Im Gegensatz zu anderen Unternehmen leiden sie sehr stark von der mangelnden Zahlungsmoral ihrer Kunden, auch weil sie dafür einfach nicht ausgelegt sind. Jahrzehntelang ist es ein Unternehmen, dass mehr von der Wertschätzung ihrer Kunden lebt als andere - und dabei kaum Werbung macht. Die Technik ist dabei offenbar auch noch hinten geblieben. Zwischendurch wurde zwar der automatische Bankeinzug eingeführt, jedoch funktioniert das inzwischen auch nicht mehr.


    Eine Gruppe, die länger im Team von Orkos war, hat zwischendurch viele Verbesserungsmöglichkeiten einbringen wollen, jedoch wurde dies - warum auch immer - von dem Firmenbesitzer abgelehnt. Dazu gäbe es wohl mehr zu sagen. Diese Gruppe hat sich inzwischen abgespalten und einen eigenen sehr guten Rohkostversand (Jurassic Fruit) gegründet. Auch wenn das Angebot dort schon viel größer geworden ist gegenüber am Anfang, sind sie aber mehr auf Früchte und Nüsse spezialisiert. Gemüse gibt es dort kaum (ggf Gemüsefrüchte). Dafür auch andere Produkte, die wieder um Orkos nicht in das Programm aufnehmen würde (und umgekehrt). Bei Jurassic Fruit gibt es einen eigenen Webshop mit Abbuchung per Kreditkarte oder Paypal, jedenfalls aber eine direkte Bezahlmöglichkeit. Das ist für diese Unternehmen ein Fortschritt.


    Es gibt noch ein paar weitere Rohkost-Frischkost-Versender, aber deren Portfolio ist meist noch reduzierter und leider ist es nicht zum Vorteil in diesen Fällen, dass es viele Anbieter gibt. Eine Preisreduzierung ist vor allem bei den Produkten am Markt möglich, die - davor - überteuert waren. In den Fällen reduziert eine Änderung des Monopolstatus die Preise. Bei Frischkost reduzieren sich die Preise im Einkauf allerdings nur mit der eingekauften Menge. Oder, wenn es direkte Einkaufsgemeinschaften gibt. Z.B. eine Foodcoop (Wiener kaufen z.B. direkt in Sizilien bei einer Gruppe von Produzenten ein).


    Also wenn du dich wunderst, warum dir Orkos keine Mahnung geschickt hat - vermutlich fehlen die Tools und Kapazitäten.


    Quote

    Es scheint da ja enorme Qualitätsunterschiede zu geben.

    Die Trinkkokosnüsse im Supermarkt bevorzuge ich nur gegenüber den pasteurisierten Varianten.


    Ja, die gibt es definitiv. Mein Sohn, der nicht von Worten beeinflussbar war als Kleinkind, trank keine andere Trinkkokosnuss als die von Orkos (Pagode light). EGAL, wenn sie bissi ähnlich aussah. Spuckte aus.

    Trinkkokosnüsse im Supermarkt .. dazu schrieb ich schon .. schmecken für mich zu alt/grauslig. Da würde ich echt noch eher das Trinkkokosnusswasser aus den beschichteten Kartonpackungen kaufen. Abgesehen davon, dass die meisten Trinkkokosnüsse im Handel geröstet sind. Vermutlich schmecken sie mir auch deshalb nicht, keine Ahnung ... ich tippe vor allem zusätzlich auf die lange Lagerdauer (Schiff) und die Reaktionsfreudigkeit der Amine im Kokoswasser.


    Quote

    Ich spüre immer noch den großen positiven Einfluss von natürlicher, roher Nahrung, doch vertrage ich die gängigen Lebensmittel welche ich früher in meiner Rohkost-Phase aß, nicht mehr sonderlich. Drum versuche ich jetzt mein persönliches "Sortiment" etwas zu erweitern.


    Eine sehr gute Idee und Taktik.
    Dazu können wir uns sehr gerne austauschen im rohkostforum.net
    :druecken:


    Quote

    Etwas ähnliches meine ich auch mal gehört zu haben. Die Kokosnuss als etwas besonderes, eine Art Jungbrunnen.


    Wenn du willst, suche ich dir den Titel + Autor heraus. Gibt es vermutlich noch antiquarisch. Allerdings möchte ich ergänzen, der gute Mann starb leider an Mangelerscheinungen oder sonst etwas in diesem Zuge - jedenfalls vergleichsweise früh.

    Jede zu einseitige Kost ist wohl zum Scheitern verurteilt.


    Quote

    Da hätte ich vielleicht eine Möglichkeit. Unsere Nachbarn haben glaube ich eine Metro-Karte. Meine Eltern konnten dadurch schon einige male dort Einkaufen.


    Metro ist wohl nicht schlecht, aber ich dachte da eher an den richtigen Großhandel. Den gibt es sicher auch bei dir in einer größeren Stadt. In Wien ist das z.B. der Großmarkt Wien https://www.grossmarkt-wien.at…markt-wien/der-grossmarkt

    Ich besuchte ihn öfter, als ich noch ein Auto hatte, beobachtete aber, dass wohl auch Anrainer ohne Gewerbeschein bei manchen Anbietern dort kaufen konnten. Bevorzugt späterer Vormittag, wenn die Großabnehmer in der Früh schon da gewesen waren und Restware gerne verkauft wird.
    Dort bekam ich auch sehr gute frische reife Kokosnüsse. Oder bei ausgewähltem Großhandel, der auch an Privatkunden verkauft.

    Alles andere klappte nicht.

    Seit ich kein Auto mehr habe, fahre ich entsprechend nicht mehr so oft hin, kann das aber sehr empfehlen.

  • Ich bin zufrieden mit Trink - oder normalen Kokosnüssen aus dem Einzelhandel,

    ich achte aber drauf, dass sie bio sind. Die schmecken mir und ich vertrage sie auch

    gut (wobei, es gibt da natürlich auch Unterschiede in der Qualität)

  • Letzte Woche hatte ich u.a. Trinkkokosnüsse bestellt, so sehen sie aus.
    Pagode light Trinkkokosnüsse sind etwas süßer und haben meist etwas mehr Kokosnussfleisch drin (Vorteil!).
    Die Art des Zuschnitts ermöglicht einfaches Öffnen, z. B. durch auf Betonboden im Garten/Hof werfen (Die Kokosnuss bricht dann gleich auf).



    Meist esse ich daran 2-3 Tage.

    Erster Tag: Kokosnusswasser trinken

    Zweiter Tag: Trinkkokosnussfleisch essen

    Dritter Tag: Wenn das Trinkkokosnussfleisch dicker ist wie hier auf dem Foto, esse ich daran noch am dritten Tag.

    Habe ich keinen Bedarf, friere ich Reste des Trinkkokosnussfleisches ein, weil mir das Kokosnussfleisch zu wertvoll ist.



    Wenn du das Gefühl hast, dass dir Kokosnüsse besonders gut tun, kann dass u.a. an deren Inhaltsstoffe wie Selen liegen.

    Davon ist in regionalen Lebensmitteln meist (zu) wenig enthalten, Selenmangel ist weit verbreitet (soll ggf. auch bei Schilddrüsen-Themen relevant sein).


    Eine 2017 veröffentlichte Studie eines internationalen Forscherteams zeigt den Einfluss des Klimawandels auf die Selengehalte im Boden. Demnach werden die Erderwärmung und damit verbundene Klimaveränderungen dazu führen, dass bei rund zwei Drittel der weltweiten Ackerflächen der Selengehalt abnimmt. Die Datenanalysen und -simulationen belegen, dass Ende des 21. Jahrhunderts die durchschnittliche Selenmenge im Boden um fast 9 % geringer sein wird als Ende des vergangenen Jahrhunderts. Dadurch steigt auch das Risiko, einen Selenmangel zu entwickeln.


    Und als Quelle für gesättigtes Fett finde ich das Trinkkokosnussfleisch auch sehr gut, für die Seele und den Körper.

    Das ist natürlich nicht zu vergleichen mit extrahierten Kokosölprodukten, die z.T. als Rohkost verkauft wird. Bestimmt die bessere Qualität als andere, aber mit einer ganzen Kokosnuss nicht zu vergleichen.


    Der folgende Link ist eine Seite mit Werbung, aber die allgemeine Aussage zu den Inhaltsstoffen finde ich sehr gut:

    Wertvolle Inhaltsstoffe

    Genauso wie die Banane oder die Avocado zählt sie zu den vollständigen Lebensmitteln, von denen sich der Mensch wochenlang allein ernähren könnte, ohne Mangel zu leiden. In Tropenländern wird sie als Muttermilch-Ersatz verwendet. Neben wertvollem Eiweiß liefert die Nuss Fruchtzucker als Gehirnnahrung sowie Palmitin- und Oleinsäure. Schon lange wurden die einzigartigen Eigenschaften der Laurinsäure (der Hauptfettsäure im Fettanteil der Kokosnuss) erkannt, die sie so wertvoll für Non-Food-Anwendungen in der Seifen- und Kosmetikindustrie macht. Nun wird die Laurinsäure wegen ihrer Wirkung gegen Viren, Bakterien und Protozoen auch wieder in der Lebensmittelindustrie verwendet. Auch die Caprylsäure, eine weitere Fettsäure der Kokosnuss, ist jetzt in die Liste der antimikrobiellen Inhaltsstoffe der Kokosnuss aufgenommen worden. In größeren Mengen findet man diese Fettsäuren nur in herkömmlichen Laurinfetten, insbesondere in dem der Kokosnuss.

  • Ja, das mit dem Silizium macht Sinn. Ich hatte auch schon temporär, gute Erfahrungen mit "Silizium-Gel" gemacht. Vor allem durch die Aufnahme über die Haut. Ich konzentriere mich oft stark auf das Schwefel.


    Das erklärt vielleicht auch mein Überessen zur Zeit mit verarbeiteter Nahrung. Wenn konventionelle Nahrung oftmals zu wenige Mengen an Silizium/Selen enthält.


    Eine Bestellung mit 9 Trinkkokosnüssen ist gerade unterwegs von "Jurassic Fruit". (Werde demnächst versuchen die Schulden bei Orkos zu begleichen um auch dort wieder, ohne schlechtes Gewissen, bestellen zu können.)


    Aber auch die Trinkkokosnüsse aus der "Metro" mit dem weichen Fruchtfleisch, bekommt mir zur Zeit sehr gut.


    Wegen dem Selen, macht es vielleicht Sinn auch ein paar Paranüsse in die Ernährungspalette aufzunehmen.

  • Ich weiß zwar jetzt nicht wie du auf Silizium gekommen bist, aber es ist ja auch in der Kokosnuss enthalten.


    Falls du wirklich an etwas einen Mangel hast, wäre allerdings gut, wenn du es im Blut analysieren lässt. Selen hatte mir eine "normale" Ärztin einmal untersucht weil sie meinte, ich könnte einen Mangel haben. Das hat nicht extra gekostet (es kommt vmtl auf die Diagnose oder Verdacht an, wie bei B12 bei pflanzlicher Ernährung etc). Ist vielleicht bei dir auch so.
    Tatsächlich hatte ich damals zu wenig. Inzwischen ist es seit längerem in Ordnung.

  • Ich weiß zwar jetzt nicht wie du auf Silizium gekommen bist, aber es ist ja auch in der Kokosnuss enthalten.

    Ich habe jetzt mal in Wikipedia nachgeschaut. Aus irgendeinem Grund war für mich Selen etwas das in Silizium enthalten ist. (Ich dachte, nur in einer anderen Form oder als Teilmenge)


    Irgendwie etwas Peinlich aber auch lustig. Dieser Irrtum hat sich bei mir einige Zeit lang gehalten. Ich kann auch nicht genau sagen, wie es dazu kam. Vielleicht auch einfach wegen der Ähnlichkeit der Namen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!