Die großen Firmen schlucken große Firmen ..

  • Grüß Euch,


    da irgendwie doch relevant und interessant, falls es jemand noch nicht mitbekommen hat:


    Pure Encapsulations (Nahrungsergänzungsmittel Hersteller für Apotheken, gehört zu Atrium) wurde Ende letzten Jahres (2017) von Nestle gekauft:


    http://www.healthcaremarketing…bric=Unternehmen&nr=52597


    .. und Monsanto wird derzeit von Bayer gekauft:


    https://derstandard.at/2000077…to-Uebernahme-durch-Bayer



    Ersteres hat mir eine Arbeitskollegin erzählt, zweiteres ist schon länger im Gange, weil so viele Länder zustimmen müssen.


    Warum Bayer an Monsanto interessiert ist, hierzu habe ich auch u.a. dieses Video auf Youtube gefunden:


    <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/PyMQ5pt5zig" frameborder="0" allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen></iframe>



    Manches ist erschreckend und mir wird bei Videos wie diesem und ähnlichen klar, wie zerbrechlich alles ist.


    Viele Grüße


    Angelika

  • Naja, es gibt auch Geschäftsführer die sich sogar darauf spezialisieren, Start-Ups mit möglichst vielen Kunden zu erstellen und diese dann (durch viele potentielle schon erreichte Kunden) möglichst gewinnbringend verkaufen.


    Pure Encapsulations hätte ich dort jetzt nicht angesiedelt.


    Aber es zeigt wie ich finde offensichtlich, dass Nahrungsergänzungsmittel eher im Bereich der Nahrungsmittelherstellung als in der Pharmazie liegen.


    In der Firma in der ich arbeite, werden neben Krebsforschung u.ä. auch über Biotechnologie spezielle Proteine hergestellt. Ich fragte einmal, ob die Firma nicht eigentlich auch Interesse an der Produktion von z.B. essentiellen Aminosäuren haben könnte und bekam darauf die Antwort, dass dieser Bereich eher unter Massenproduktion fällt, während das, was wir machen, eben spezielle und speziell wirkende Proteine sind. Also quasi Maßschneider versus Maßkonfektion. Maßkonfektion ist einfacher herzustellen, wird allerdings auch in Massen hergestellt, um ausreichend Gewinn abzuwerfen.


    Und daher weht auch der Wind: Nahrungsergänzungsmittel werden inzwischen nicht nur in Apotheken und Drogerien oder auch Supermärkten, neuerdings auch von "Hinz und Kunz", ja auch sog. "Influenzern" komponiert und gerne als eigene Marke verkauft.
    Bisher war ich mir noch nicht ganz sicher, ob sich Nahrungsergänzungsmittel nicht zum Teil zumindest im pharmazeutischen Bereich befinden.
    Aber das tun sie wohl meist - sofern rezeptfrei - nicht. Der Kauf der oben genannten Firma durch Nestle hat diese Erkenntnis für mich nochmals doppelt unterstrichen.


    Das heißt allerdings auch, dass Nahrungsmittelhersteller es wohl längst nicht mehr nur als zusätzlichen Geschäftsbereich sehen (werden), sondern als erforderlichen Teil einer möglichst mängelfreien, flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung. Und nicht nur Masttiere. Bei manchen Stoffen ist es - durch viele Umstände/Entwicklungen - wohl höchst an der Zeit. Ich glaube es wird sich hier im Mindset in der Bevölkerung einiges Tun in dieser Sache.

  • Nahrungsergänzungsmittel sind so eine Zwitter-Sache. Die Darreichungsform ist in Kapseln, deshalb kann der Konsument noch schlechter als sonst selbst die Qualität des Produktes beurteilen.
    Je nach dem, finde ich - es kommt darauf an. Denn auch bei Lebensmitteln kann man sich nicht immer in allem sicher sein.
    Die Sinne helfen allerdings umso besser zu beurteilen, je weniger etwas hitzebehandelt/oxidiert etc wurde.
    Sie gelten auch nicht als Ersatz für eine ausgewogene Ernährung, dienen allerdings dennoch bis zu Mahlzeitenersatz bei kontrollierten, bilanzierten Ernährungsformen


    Leider finde ich die entsprechende Doku im Moment nicht im Internet die ich kürzlich zufällig ein paar Minuten "beim Vorbeigehen" im TV gesehen hatte. Der hatte mich persönlich - zusätzlich zu meinem Wissen aus meinem Berufsleben - ganz schön schockiert.
    Im Zweifel hilft wohl am ehesten eine renommierte Marke der man vertraut (so das möglich ist ..) oder noch besser ein Kennzeichen zur Orientierung, wie sauber und gut gereinigt ein Nahrungsergänzungsmittel sein kann.


    GMP ist der Begriff, der für "Good Manufacturing Practice" steht, und zu dem Pharmafirmen explizit mit scharfen Vorgaben geprüft werden (ich spreche aus eigener Erfahrung). Soweit ich mitbekommen habe, ist dieser Standard noch nicht generell oder auch nur allgemein für Nahrungsergänzungsmittel üblich. Es gibt sie aber!


    Hier steht einiges allgemein dazu: http://nahrungsergänzung.de/hersteller-informationen/qualitaet-und-standards/


    Und wer selbst prüfen (und zahlen) möchte hier die AGES: https://www.ages.at/service/lebensmittelsicherheit-analytik/



  • Ich bin der Meinung, man sollte was dagegen unternehmen und die Großen Firmen nicht so viele Spielraum geben

  • Naja also offenbar werden Nahrungsergänzungsmittel zunehmend nicht als "Medikament" sondern als Teil der Ernährung gesehen.
    Offenbar, weil es sonst zu Mängeln kommt.
    Sonst würde nicht gerade Nestle so eine Firma eingliedern.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!