Wildkräuter

  • Hallo,


    ich wollte fragen ob jemand Erfahrung mit Löwenzahn und Scharbockskraut hat und wie es ihm bekommen ist bzw. in welchen Mengen man es essen kann?


    Danke :apfel:

  • Hallo Zwirli,


    ich esse während der Saison regelmäßig Wildkräuter pur, sozusagen von Feld, Wald oder Wiese direkt in den Mund. Die Mengen variieren je nach Bedarf und Zustand der Pflanze. So kann ich von jungen Löwenzahnblätter so um die 50 Gramm essen, sind die Blätter älter, esse ich nur noch zwei bis drei Blätter. Dann schmecken mir vor allem die Blüten der Pflanze, von denen ich wiederum abhängig vom Bedarf zwischen 10 und 50 Stück essen kann. Vom Scharbockskraut esse ich meist nur ein paar Blätter, egal, ob sie jung oder alt sind. Sie schmecken mir meist zu bitter.


    Gruß
    Susanne

  • Hallo Susanne,



    danke für deinepersönlichen Erfahrungen.



    Ich habedas Scharbockskraut jetzt probiert und mir schmeckt es einzeln nichtbitter, aber ich mische das auch mit Banane. Was mir leicht bitter –aber auch nicht schlecht schmeckt – ist der Löwenzahn. Die Blütenisst du so – also wenn ich jetzt noch mal blöd nachfrage, dassheißt du isst direkt das Gelbe?



    VieleGrüße

  • Hallo Zwirli,


    du schreibst:


    Quote from Zwirli

    Ich habe das Scharbockskraut jetzt probiert und mir schmeckt es einzeln nicht bitter, aber ich mische das auch mit Banane.


    Wenn du das machst, läufst du Gefahr, Stoffe zu dir zu nehmen, die dein Körper nicht gebrauchen kann oder die im schlimmsten Fall sogar giftig sein können. Beim Kombinieren funktioniert das Alarmsystem, das über den Geschmackssinn läuft, nämlich nicht richtig, Stichwort instinktive Sperre. Gerade beim Schwarbockskraut kann das problematisch sein:


    Zitat aus dem Wikipedia-Artikel über das Scharbockskraut


    Quote

    Das Scharbockskraut ist in allen Teilen giftig, besonders aber im Wurzelstock und in den Bulbillen. Junge Blätter, die vor der Blütezeit geerntet werden, sind jedoch unbedenklich.[11][12] Hauptwirkstoffe sind Protoanemonin und andere unbekannte Stoffe. Protoanemonin wirkt schleimhautreizend.[12] Vergiftungserscheinungen sind: Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.


    Quote from Zwirli

    Die Blüten isst du so – also wenn ich jetzt noch mal blöd nachfrage, das heißt, du isst direkt das Gelbe?


    Ja, ich "köpfe" den Blütenstengel! Ich esse aber auch die noch geschlossenen Knospen. :)

  • Oh ich liebe Wildkräuter und besonders den Löwenzahn! Momentan findet man ihn ja auch in Hülle und Fülle ;)
    Also, ich persönlich bevorzuge den Löwenzahn in einem leckeren grünen Smoothie, dort kann man ihn sehr gut mit anderen leckeren Zutaten mixen und hat ein viel umfassenderes Geschmackserlebnis.
    Hole mir meine Rezepte immer von http://smoothievielfalt.de dort findest du auch einen wirklich leckeren Löwenzahn Smoothie (https://smoothievielfalt.de/re…/loewenzahn-reinigungskur ) Kann das Rezept wirklich nur empfehlen! :)


    Liebe Grüße aus Darmstadt!

  • Ja der Löwenzahn ist echt gut, ich habe mich gestern gefragt was mit dem Klee ist, hat da jemand schon mal probiert bzw. kann man den auch essen? :)

  • Löwenzahn ist mir momentan zu bitter. Und wie schon gesagt wurde, nicht mixen. Wenn mir etwas pur nicht zusagt, lasse ich es. Soviel habe ich hier gelernt :) Kleeblüten haben wir als Kinder massenhaft gegessen, wir haben lange auf der Wiese gesessen und genascht. Heute finde ich sie nicht mehr so reizvoll. 2-3 Blütenköpfchen im Salat reichen mir. Die Blätter.... keine Ahnung ehrlich gesagt. Unsere Kaninchen jedenfalls lieben sie ;)

  • "Nach dem Konsum selbst gesammelter Wildkräuter ist eine vierköpfige Familie aus Wiesbaden im Krankenhaus gelandet. Vermutlich hatten sie versehentlich auch eine giftige Pflanze gegessen."

    Quote

    Mit schweren Vergiftungserscheinungen ist am Donnerstagabend eine vierköpfige Familie aus Wiesbaden ins Krankenhaus eingeliefert worden. Das Elternpaar und ihre beiden Kinder im Jugendalter hatten zuvor selbstgepflückte Wildkräuter gegessen. Die Rettungskräfte gehen davon aus, dass sich darunter auch eine giftige Pflanze befand - wahrscheinlich Rittersporn.
    Nach Angaben eines Sprechers der Wiesbadener Feuerwehr sei der Zustand der Familie bei Eintreffen des Rettungsdienstes kritisch gewesen. Daher seien alle vier Betroffenen schnellstmöglich ins Krankenhaus gebracht worden. Dort habe sich der Zustand stabilisiert. Insgesamt waren vier Rettungswagen und vier Notärzte im Einsatz.


    https://www.hessenschau.de/pan…sporn-vergiftung-100.html


    Quote

    Die Rettungskräfte gehen davon aus, dass sich darunter auch eine giftige Pflanze befand, wahrscheinlich Rittersporn. „Sie hatten wohl vermutet, es sei Bärlauch“, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr am Freitag.


    https://www.morgenpost.de/poli…isst-giftige-Pflanze.html


    Quote

    Vermutlich hat die Familie den essbaren Bärlauch mit den Laubblättern des hochgiftigen Rittersporns verwechselt. Der Rittersporn, der kelchförmige, traubenartige Blütenstände entwickelt, war 2015 Giftpflanze des Jahres.


    https://www.faz.net/aktuell/rh…ildpflanzen-16720209.html


    Oh mann, das müssen die doch am Geschmack erkennen, dass das kein Bärlauch war. Wahrscheinlich haben sie alles bunt gemixt, so dass der einzelne Geschmack nicht mehr aufgefallen ist.


    Ich habe zur Zeit ein Bärlauch-Topf in der Küche stehen. Hat im Gartencenter 3.65 gekostet. (Typisch Großstädter) :)
    Auf dem Etikett stand:
    "Man erzählt sich dass die Bären nach ihrem Winterschlaf zuerst Bärlauch essen um einen ordentlichen Vitamin- und Nährstoffschub zu bekommen.
    Dies soll auch der Grund für seine Namensgebung sein
    Der nach aromatischem Knoblauch schmeckende Bärlauch, der aber keinen üblen Nachgeschmack hinterlässt, ist nicht nur ein kleines Aromawunder, sondern auch sehr gesund"


    Habe mir gerade die Bilder vom Rittersporn angeschaut. Die Blätter sehen doch ganz anders aus, als die vom Bärlauch.
    Vielleicht haben sie den Bärlauch mit den Maiglöckchen verwechselt. Aber wenn man Maiglöckchen isst, dann muss man doch nicht gleich ins Krankenhaus. (oder doch?).


    EDIT:

    Quote

    Das Maiglöckchen wird insgesamt als sehr stark giftig eingestuft. Alle Pflanzenteile sind giftig, besonders aber Blüten und Früchte. Bei äußerlichem Kontakt mit der Pflanze treten Haut- und Augenreizungen auf.
    Bei Aufnahme durch den Mund treten Übelkeit, Durchfall, Herzrhythmusstörungen, Schwindel und Brustbeklemmung auf. Zunächst tritt hoher Blutdruck und rascher Puls, später verminderter Blutdruck, sehr langsame und tiefe Atmung und schließlich Herzstillstand ein. Nach dem Genuss von einer bis fünf Beeren sind höchstens kurzzeitige Sinusarrhythmien beobachtet worden, meist keine Symptome.


    Durch Beeren, Blüten und Blätter sind besonders Kinder gefährdet. Bei Aufnahme von Teilen der Pflanze sollten der Giftnotruf oder ein Arzt konsultiert werden. Mit dem Maiglöckchen wird z. B. Bärlauch beim Sammeln immer wieder verwechselt. Der typische Knoblauchgeruch von Bärlauch unterscheidet beide. Schwere Vergiftungen von Tieren können bei der Waldmast auftreten. Auch Geflügel ist gefährdet.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Maigl%C3%B6ckchen#Giftigkeit

  • Was die Leute alles so in den Mund schieben, ist ja erstaunlich. Habe auch Rittersporn gegoogelt, von den Namen her ist ja bekannt, aber wie die Pflanze aussieht, wusste ich nicht. Das ist so Art Gartenpflanze, hübsch blau.


    Ich esse schon einige Wildkräuter, aber nur die, die ich kenne. Einmal habe ich die Blätter von der Birke probiert. Ziemlich zäh und praktisch ungeniessbar.


    Bestimmt hat diese Familie, wie Norbi vermutet, alles gemixt und als grüne Smoothie verzehrt. Sonst solo gegessen, wäre dann die giftige Pflanze bitter, oder?

  • Sonst solo gegessen, wäre dann die giftige Pflanze bitter, oder?


    Denk ich mir auch. Wenn die Pflanze nicht gut für den Körper ist, dann schmeckt sie einem wahrscheinlich nicht.
    Ich hätte da ziemliches Vertrauen dass der Instinkt mich schützt. Trotzdem wäre ich ein bisschen vorsichtig.


    Ein Bekannter meinte dass bei ihm öfters Aronstab zwischen dem Bärlauch wächst. Vielleicht haben sie von dem einige Blätter mitgesammelt.
    https://www.google.com/search?…&rlz=1C1CHBF_deDE774DE774



    Quote

    Der Gefleckte Aronstab ist in allen Pflanzenteilen sehr stark giftig.


    Quote

    Schwerwiegende, auch tödliche Vergiftungen sind vor allem bei Weidevieh aufgetreten.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gefleckter_Aronstab


    Man könnte eigentlich denken, dass der Instinkt die Kühe schützen sollte.
    Ich glaube von der Rohkostseite hört man das Argument, dass die Kühe meistens mit denaturierten Futtermitteln zugefüttert werden und so ihr Instinkt nicht mehr ganz exakt funktioniert, oder dass er gestört ist.


    Wir können die Wildkräuter ja auch viel selektiver pflücken als die Kühe mit ihrem breiten Maul.

  • Ich nehme an, dass die Leute Bärlauch und Aronstab miteinander verwechselt haben. Rittersporn sieht im jungen Stadium komplett anders aus. Und wahrscheinlich wurden die Pflanzen zu Pesto oder einem Smoothie verarbeitet, dann spürt man die Giftigkeit nicht gleich.

  • Ich habe gestern eine Wildkräuterwanderung mit Heidemarie Fritsche mitgemacht. Sie ist auch Rohköstlerin und eine wirklich interessante Person, die viel aus ihrem Leben zu erzählen hat.

    Am besten haben mir die Holunder-Blüten geschmeckt und die Meerrettich-Blätter.

    Auf unserer Wanderung haben wir folgende Pflanzen probiert:
    Knoblauchranke, Giersch, Hopfen, Melde, Topinambur, Klettenlabkraut, Gänseblümchen, Haselnussblätter, Hirtentäschel, Rainkohl, Weißbuche, Spitzahorn, Beifuß, Goldnessel, Brennnessel, Ruprechtskraut, Rotklee, Hopfenklee, Fünffingerkraut, Silbereiche (Rinde), Storchenschnabel, Wiesenlabkraut, Storchenschnabel, Beifuß (Lieblingskraut von Konz), Ehrenpreis.

    Sie sagt diese Nasen, der Ahorn-Samen ergibt die besten Sprossen, die man sich vorstellen kann. Das muss ich im Spätsommer mal ausprobieren.

    Von dem Schöllkraut habe ich ganz gelbe Finger bekommen. Es soll als Tinktur helfen gegen Warzen.


    Sie wäscht ihre Wäsche mit Efeu-Blättern oder mit Kastanien.


    Heidemarie hat auch schon Franz Konz dabei gehabt. Sie kennt auch Markus Rothkranz persönlich. Bei Christian Opitz hat sie alle Ausbildungen besucht.

    Sie ernährt sich zu 80% von Wildkräutern. Das kann ich schwer verstehen, denn ich kann nur sehr kleine Mengen davon essen. Sie macht oft ein Pesto aus den Wildkräutern. Mit ihrem Vitamix macht sie auch Suppen daraus (leicht erwärmt).
    Sie sagt, sie hat Borreliose im fortgeschrittenen Stadium. Sie hat sich das Buch "Borreliose natürlich heilen" zugelegt und schon viel davon ausprobiert.

    Aber weder durch Rohkost noch durch die speziellen Heilkräuter ist die Borreliose weggegangen. Ich will ja nicht behaupten, dass Rohkost Borreliose heilt, aber ich frage mich wie der Körper reibungslos seine Heilarbeit machen kann, wenn man so hochkonzentrierte Nahrungsmittel, wie die Wildkräuter einfach mischt und so unkontrolliert zu sich nimmt.

    Ich bin da ziemlich empfindlich. Ich glaube ich würde krank werden, wenn ich zusammengemixte Wildkräuter-Smoothies trinken würde.

    Ich denke auch, dass Krankheiten psychosomatischer Natur sind. Richtig heilen kann man sich selbst wahrscheinlich in erster Linie auf der seelischen Ebene. Manche Leute sind in der Beziehung zu sehr auf die Ernährung fixiert.


    Wir sind auch auf das Thema Rohköstler und Zahngesundheit zu sprechen gekommen. Franz Konz hatte auch ein Gebiss. Ich bin großer Fan von Rohkost, aber die Tatsache, dass bei manchen Rohköstlern der Zahnschmelz in Mitleidenschaft gezogen wird, ist schon eine ziemliche Schwachstelle im System. Und diese Tatsache lässt mich auch manchmal über Sinn und Unsinn von Rohkost grübeln.

    Heidemaries Zahnarzt ist Thomas Schleinitz in Ruhethal. Der ist auch in Rohkostkreisen bekannt.


    Sie hat auch so ein Glas mit Kombucha-Tee dabeigehabt und zum Mitnehmen angeboten. Sie trinkt das regelmäßig.

    Sie hat in ihrem Garten Italienisches_Raygras ausgesät. Das finde ich interessant, denn ich probiere im Augenblick viele Süßgräser durch. Manche schmecken echt gut.


    Heidemarie meint die Holunderbeeren kann man nicht roh essen. Sie kocht sie bevor sie sie isst.

    Sie hat über 100 Wildkräuter-Bücher. Besonders empfehlen kann sie die von Fleischhauer. Es gibt ja ein paar Wildpflanzen-Bestimmungs-Apps für das Handy. Sie meint, dass die nicht immer so genau sind.


    Sie wäscht die Wildkräuter nicht ab, unter anderem auch wegen den Mikroorganismen. Sie sagt, die sind ihre B12- Versorgung. Ihre Vitamin B12-Werte sind in Ordnung obwohl sie vegane Rohköstlerin ist und nicht substituiert.

  • Zum Thema Krankheit habe ich mir nochmal die besten Abraham-Zitate herausgesucht. Ich denke, man fischt im trüben Wasser, wenn man sich nur auf die Ernährung fixiert, oder auf irgendwelche Ärzte.


    - 10. “There is no physical body, no matter what the state of decline, no matter what the conditions, that cannot achieve an improved condition. Nothing else in your experience responds as quickly as your own physical body to your patterns of thought.”



    11. “In very simple terms, in order to be at your maximum state of health and Well-Being, you must be in vibrational alignment with your Inner Being – and in order to do that, you must be aware of emotions or feelings.”


    61.“The only reason that some diseases seem stubborn and unchangeable is because your thoughts are often stubborn and unchanging.”



    54. “Let your medical community assist you in your recovery, but do not ask them to do the impossible – do not ask them to give you a cure to compensate for your misalignment of Energy.”



    62.“Your physical wellness is affected much more by your vibrational balance than it is by the things that you put into your body.”



    66.“Illness exists when you disregard the early, subtle signs of misalignment that come in the form of emotion.”


    68.“Illness is nothing more than a physical indicator of Energy out of balance.”


    73.“You could be diagnosed with every deadly disease known to man — but you could be lying in your bed in a state of utter allowance, and allow the Energy of Source to flow through to the cells of your body — and you would have an instant healing! It is not about the body needing to rebuild. It’s about opening the vibrational circuits. That is all that it is.”


    83.“When you learn to release resistance in the early, subtle stages, your physical body must thrive. Thriving is what is natural for you.”


    85. “Dis-ease is the disallowing of ease. Dis-ease is the disallowing of Well-Being, which is always indicated, pre-disease, in the form of chronic negative emotion.”


    87.“In your world today there are countless action remedies, medicines, surgeries, and exercises offered – but there are not enough actions in the world to compensate for vibrational resistance.”


    88.“Since every disease or unwanted condition exists because Well-Being is being disallowed, then, in the absence of that disallowance, Well-Being will return.”


    91.“Most people have it backward. They want to feel good in their body so that they can be happy. But the secret is to be happy first – no matter the condition of your body – and then physical well-being must follow.”


    92.“Unwanted diseases or conditions do not suddenly leap into your body or experience, but come about gradually, over time, as a result of your steady deprivation of energy.”


    99.“Any disease could be healed in a matter of days, any disease, if distraction from it could occur, and a different vibration dominate. “

    https://www.christa-smith.com/…icks-quotes-about-health/



    3. “Many do not realize that before they were complaining about an aching body or a chronic disease, they were complaining about many other things first. It does not matter if the object of your complaint is about someone you are angry with, someone who has betrayed you, behavior in others that you believe is wrong, or something wrong with your own physical body – complaining is complaining, and it disallows recovery.”


    5. “There is nothing in the Universe that responds faster to your thoughts than your own physical body, and so aligned thoughts bring a quick response and obvious results.”



    7. “If you could focus your attention upon the idea of experiencing physical well-being with as much passion as you focus upon the absence of it, not only would your recovery come quickly, but maintaining your physical well-being and balance would also be easy.”



    8. “The simple intention of telling better-feeling stories about all subjects that you focus upon will have a great effect on your physical body.”



    15. “It is much easier to achieve great health from moderate health than to achieve great health from poor health. However, you can get to wherever you want to be from wherever you are if you are able to distract your attention from the unwanted aspects of your life and focus upon aspects that are more pleasing. It really is only a matter of focus.”



    16. “When you begin to look for and understand the vibrational causes for disease rather than looking for cures, then you will come to the end of the pile of diseases. When you are able to deliberately accomplish the emotion of ease and its accompanying vibrational alignment, it is possible to live disease free.”



    21. “Your body is made up of intelligent cells that are always bringing themselves into balance, and the better you feel, the less you are vibrationally interfering with the cellular rebalancing.”



    22. “If you are focused upon things that are bothering you, the cells of your body are hindered in their natural balancing process – and once an illness has been diagnosed and you then turn your attention to that illness, the hindering is greater still.”



    25. “No matter what the disease is, and no matter how much it has progressed, the question is: Can you direct your thoughts positively regardless of the condition?”



    31. “Your physical well-being, like everything else, is profoundly affected by the beliefs that you hold.”



    35. “Pain is only a more emphatic indicator of resistance. First there is negative emotion, then more negative emotion, then more negative emotion (you have tremendous leeway here), then sensation, then pain.”



    39. “Your natural state is one of wellness, one of absolute health, one of perfect bodily conditions – and if you are experiencing anything other than that, it is only because the balance of thought within you is toward the lack of what you want instead of what you do want.”



    40. “It is your resistance that causes an illness in the first place, and it is your resistance to illness that holds it to you once it is there.”



    44. “There is not a physical apparatus, no matter what the state of deterioration, that cannot achieve perfect health.”



    46. “…your survival has nothing to do with the disease and everything to do with your thoughts. And so, if you say to yourself: That may be true for others, but it is not so for me, for I am the creator of my experience, and I choose recovery, not death, at this time…you can recover.”



    49. “There is no condition from which you cannot recover, but it is much easier if you catch it in the early, subtle states.”



    Lass uns dieses Bild nun auf eine alltägliche Situation übertragen: Eine Frau geht zu einer Vorsorgeuntersuchung, bei der ihr Arzt nach Abnormalitäten sucht. Er hat dies Jahr um Jahr getan und dieses Mal entdeckt er endlich einen kleinen Knoten. Die Frau hält nicht inne, um sich ihren wunderbaren Körper in seiner Gesamtheit anzuschauen. Sie sieht nicht mehr das Wunder, das ihr Körper ist. Sie sieht nicht mehr die »Verbindungstrassen«, auf denen Blut oder Energie transportiert werden, sondern konzentriert sich nur noch – unter tätiger Mithilfe ihres Arztes – auf das eine kleine»Schlagloch«. So verstärkt sie es und macht es immer größer, bis es schließlich ihre ganze »Stadt« geschluckt hat. Von unserer höheren Warte aus können wir dieses Muster bei euch allen beobachten. Wir sehen, welch gewaltiges Ungleichgewicht herrscht. Die Frau ist viel mehr gesund als krank, aber ihre Konzentration auf die Krankheit verstärkt diese.

    Hicks, Esther. Ein neuer Anfang: Das Handbuch zum Erschaffen deiner Wirklichkeit (German Edition) (pp. 209-210). Ansata. Kindle Edition.


    Eure Ärzte, die doch angeblich im Dienst der Gesundheit stehen, erzeugen mehr Krankheiten als alle anderen Menschen zusammengenommen. Ständig werdet ihr darüber informiert, was im Leben alles schief gehen kann, welche Krankheiten ihr euch holen könntet, wie verletzlich der menschliche Körper ist. Dadurch richten Ärzte und andere Gesundheitsapostel eure Aufmerksamkeit auf Krankheit statt auf Gesundheit. Natürlich würden die meisten Ärzte dem widersprechen und sagen: »Ich bin Arzt geworden, weil ich den Menschen helfen will«, aber die Statistiken sprechen eine andere Sprache. Je mehr ihr über Krebs redet, desto mehr Menschen erkranken an Krebs.. Je mehr ihr darüber diskutiert, wie anfällig der menschliche Körper doch ist, desto anfälliger werden eure Körper.

    Hicks, Esther. Ein neuer Anfang: Das Handbuch zum Erschaffen deiner Wirklichkeit (German Edition) (p. 328). Ansata. Kindle Edition.


    Nehmen wir an, bei einer Frau wird eine tödliche Krankheit diagnostiziert. Ihr Arzt hat ihr Todesurteil verkündet. Und doch ist der größte Teil ihres Körpers, über 99 Prozent davon, wie diese magische Stadt – er funktioniert bestens. An allen Verkehrsadern fließt der Verkehr frei und ungehindert. Nur weil der Arzt ihr Augenmerk darauf gelenkt hat, wird diese Frau nun ihre ganze Aufmerksamkeit dem »Schlagloch« widmen – und so kann dieses Loch schließlich ihre ganze Stadt auffressen.

    Lenke Deine Aufmerksamkeit nicht auf die Schlaglöcher

    Hicks, Esther; Hicks, Jerry. Wunscherfüllung: Die 22 Methoden (German Edition) (pp. 108-109). Ullstein eBooks. Kindle Edition.

  • 80 Prozent Wildkräuter in der Ernährung??? Wie geht denn das? Damit kann man ja nicht satt werden! Oder

    wenn man das alles mit Öl, Salz, und anderen Zusätzen vermischt?? Hmm, das weiss ich nicht. 80 Prozent Früchte, das wäre schon verständlich. Aber, wer weiß, was diese Heidemarie zu Hause alles isst. :/ Sagen kann man viel.

  • 80 Prozent Wildkräuter in der Ernährung??? Wie geht denn das?

    Mir ist das auch schleierhaft. Kann ich auch nicht glauben.

    Manche Autoren behaupten ähnliches:

  • Naja, 80 Prozent was ... Gewicht, Kilokalorienanteil, Volumen, Arten von Lebensmitteln und ist dies für Sommer gemeint oder auch zu anderen Jahreszeiten. Und ist es eine junge Frau mit schnellem Stoffwechsel oder eine ältere mit langsameren Stoffwechsel und damit geringeren Bedarfen an bestimmten Nährstoffen.


    Bestimmt aber kann der Wildpflanzenanteil mit eigenem Garten (+Kulturgemüse) mit Lindenbaum, Malve uvw. viel größer sein als viele annehmen .. ohne konkrete Angabe ist so ein Prozentsatz allerdings relativ unglaubwürdig.

    Möglicherweise möchte sie aber andere dazu animieren, Wildpflanzen mehr zu nutzen.

    Städter haben da sicherlich ihre Grenzen, besonders hat die Stadtgärtnerei wohl keine Freude, wenn Straßenbäume "abgegrast" würden.


    Ich empfehle immer wieder, Malvensamen auszusehen .. wenn die Malven nicht gemäht werden, können sie sich dann auch vermehren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!