Schlaf und Essen


  • Ich bin etwa 1 St. nach dem Aufstehen hungrig und esse meine 500-600g schwere Mahlzeit. Am Abend auch. Zu Mittag wesentlich weniger.


    Um wie viel Uhr stehst du auf?


    Ich brauche für die Mittagsmahlzeit so ungefähr 25-30 Minuten und für die Abendmahlzeit oft über eine Stunde. Obwohl ich nicht sagen kann dass ich da wesentlich mehr esse als mittags. Aber Proteine esse ich fast immer nur abends. Selten mittags.


    Quote

    [FONT=&amp]We studied 12 healthy non-obese adults [/FONT]

    Das ist nicht viel


    Quote

    [FONT=&amp]In people who sleep at night, the intrinsic circadian evening peak in appetite may promote larger meals before the fasting period necessitated by sleep. Furthermore, the circadian decline in hunger across the night would theoretically counteract the fasting-induced hunger increase that could otherwise disrupt sleep.[/FONT]

    Ich hatte in meiner Kochkostzeit auch mal die Angewohnheit mitten in der Nacht etwas zu essen. Ich glaube die Phase ging so 3 Jahre lang. Aber dann hörte ich es auf weil es mir auf Dauer nicht so gut tat.
    Ich habe mir in meiner Rohkostzeit auch mal angewöhnt morgens schon etwas zu essen. Da hat sich dann auch so ein Gewöhnungseffekt eingestellt, so dass ich jeden Morgen nach dem Aufstehen automatisch Appetit bekam. Die zweite Mahlzeit habe ich dann Mittags eingenommen, und eine dritte kann ich normalerweise gar nicht essen. So ist also am Abend schon ein Loch entstanden. Deshalb bin ich wieder übergangen Mittags und Abends etwas zu essen.
    Dieses sogenannte "Hungergefühl" am Morgen verschwand dann wieder vollständig.



    Diese Untersuchung wurde an Kochköstlern vorgenommen. Ich weiß nicht ob man das so einfach 1:1 auf die Rohkost übertragen kann.
    Die Kochköstler essen ja meist ihre kleinste Mahlzeit am Morgen. Manche Rohköstler behaupten ja dass sie das auch deswegen tun um die Entgiftung zu stoppen und sich wieder gut zu fühlen.


    Quote

    Mediterranean meals are typically eaten at a later time of day, e.g., with lunches occurring around 3 PM, instead of noon, and dinners around 9 or 10 PM

    Das Abendessen nehme ich manchmal auch erst um 21.00 oder 22.00 ein. Da habe ich bisher jetzt keine großen negativen Auswirkungen gespürt.
    Aber das Mittagessen erst um 15 zu essen, das bekommt mir nicht so gut.
    Da gibt es Rohkostbücher die empfehlen die Mittagsmahlzeit besser ausfallen zu lassen, wenn man um die Mittagszeit nicht die Zeit zum essen findet, anstatt dann erst um 14.30 was zu essen. Also ich bin da derselben Meinung. Bei mir kommt etwas durcheinander wenn ich nach 14.00 zu Mittag essen.
    Da gibt es vielleicht schon so eine biologischen Rhythmus. Also, dass die Mittagsmahlzeit zwischen 12.00 und 14.00 am besten aufgenommen und verwertet werden kann. (????)




    EDIT: Da ist mir noch was eingefallen. Gestern bin ich mit dem Nachtzug um 22.30 nach Hause gefahren und habe dort im Zug erst zu Abend gegessen. Das kam mir dann doch etwas spät vor. Habe auch nur ein paar Nüsschen zu mir genommen und automatisch auf Gemüse verzichtet.

  • Im Sommer stehe ich um 5.30 bis 6.30, im Winter 6.00 bis 7.00 auf. Im Sommer an einem durchschnittlichen Tag immer nch dem (egal wie schweren) Frühstück intensive Gartenarbeit. Zu Mittag esse ich gerne wenig (wenn etwas tierisches, dann zu dieser Mahlzeit mit Salat), damit ich leicht und beugefähig weiter schaffen kann. Zum Abendessen - mehr, da kann ich schon fernsehen usw, wenn die Tage nicht zu heiß sind und ich den Garten am späten Abend noch giesse.


    Französisches Sprichwort: Schlaflosigkeit ist die Krankheit des hungrigen Magens.

  • Du hast vollkommen recht: Der Tagesablauf von (voll) Berufstätigen unterscheidet sich garantiert auch in der Tagesplanung der Essenszeiten. Ich stehe z.B. Sommer wie Winter an Arbeitstagen üblicherweise um 04:30 auf. Da warte ich sicher nicht bis 12:00 mit dem Essen. Und um 22:00, besser 20 oder 21:00, schlafe ich längst.
    LG
    Angelika

  • Im Sommer stehe ich um 5.30 bis 6.30, im Winter 6.00 bis 7.00 auf. Im Sommer an einem durchschnittlichen Tag immer nch dem (egal wie schweren) Frühstück intensive Gartenarbeit. Zu Mittag esse ich gerne wenig (wenn etwas tierisches, dann zu dieser Mahlzeit mit Salat), damit ich leicht und beugefähig weiter schaffen kann. Zum Abendessen - mehr, da kann ich schon fernsehen usw, wenn die Tage nicht zu heiß sind und ich den Garten am späten Abend noch giesse.


    Französisches Sprichwort: Schlaflosigkeit ist die Krankheit des hungrigen Magens.


    Das stimmt. Es ist wirklich unmöglich einzuschlafen, wenn das Hungergefühl plagt.

  • Da haben sie eine groß angelegte Schlafstudie gemacht, die leichte Hinweise auf folgendes ergab:


    -Wer nach Mitternacht erst schlafen geht, erhöht sein Risiko für Herzkrankheiten um 25 Prozent.

    -Wenn man sich aber schon vor 22.00 Uhr schlafen legt, dann hat man dasselbe Risiko.


    Die beste Zeit ins Bett zu gehen sei zwischen 22.00 und 23.00.
    (ich denke die meinen Winterzeit, also Normalzeit???)


    Forscher geben Empfehlung - Um diese Zeit sollten Sie ins Bett gehen
    Laut einer britischen Studie gibt es die perfekte Schlafenszeit.
    www.bild.de


    Huhh!! Es ist schon 23.30. Wenn ich nicht an einem Herzinfarkt sterben will, dann sollte ich so langsam ins Bett gehen. :huh:  :)


    Im Buch "Heile deine Schilddrüse" schreibt Anthony Williams:


    Quote

    Diese Zeit von zehn Uhr abends bis zwei Uhr früh ist die Kernphase des Nachtschlafs, in der Ihr Körper den Hauptteil seiner Arbeiten zur Heilung und Reparatur verrichtet. Finden Sie in dieser Zeit Schlaf, schreitet die Heilung besonders rasch voran.


    William, Anthony. Heile deine Schilddrüse: Die Wahrheit über Hashimoto, Über- und Unterfunktion, Schilddrüsenknoten, -tumoren und -zysten (German Edition) (p. 301). Arkana. Kindle Edition.

    Ich glaube schon dass das mit der Kernschlafzeit stimmt und ich strebe diese Schlafenszeiten auch an.
    Meine Schilddrüse ist aber trotzdem geheilt, obwohl ich ziemlich spät ins Bett gehe.

  • Tja, irgendein Laster muss man doch haben, heißt es ja oder? ;)

    Wirklich schlafen tue ich selten vor 0.00h

    Es stimmt durchaus dass ich mich fitter fühle wenn ich es dann doch mal tue.

    Jedoch achte ich trotzdem darauf dass ich 8 bis 9 Stunden Schlaf bekomme, und habe damit auch eine gute Leistungsfähigkeit und Gesundheit.

  • Ich habe diesen Artikel auch neulich auf Web.de gelesen. Finde ich sehr interessant und es bestätigt ja das, was man früher schon vermutet hatte.


    Leider muss ich auch zugeben, dass ich so früh nicht schlafen kann und es bei mir praktisch immer (deutlich) nach Mitternacht ist. Es macht aber alleine das mit der "Dunkelphase" schon Sinn, das weiß man schon seit Jahrzehnten, wie wichtig diese ist und dass der Körper auch diese Dunkelheit (und Ruhe) braucht.

    Was auch Nachtschichtler bestätigen, die tagsüber schlafen. Die Schlafqualität ist einfach längst nicht dieselbe und die "innere Uhr" kommt völlig durcheinander.

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Vor einigen Jahren bin ich auch relativ spät schlafen gegangen, jedoch habe ich das stark angepasst, seit ich berufsbedingt (andere Art von Tätigkeit) regelmässig um etwa 5:00 aufstehe. Schlaf brauche ich, daher gehe ich in dem Fall eher spätestens um 21:00 Uhr schlafen - meist bin ich dann auch echt schnell im "Schlummerland".


    @ Norbert: Bitte erzähle doch mehr von deinen (zwischenzeitlichen?) Erfahrungen zur Schilddrüse, das betrifft ganz viele - auch Rohis. Erst kürzlich hat mir noch jemand erzählt, dass er damit ein Thema hatte und auch von anderen dazu hörte.


    Betreffend A.W. scheint es kommerziell interessierte Firmen/Angestellte/Teilhabende, jedenfalls wirtschaftlich interessierte Menschen zu geben, das nicht immer klar zu erkennen (da nicht oder versteckt deklariert) ist. Zwar finde ich natürlich den Ansatz des hohen Rohkostanteils sehr gut, und auch das fanatische gegenüber jenen, die auch ab uns zu tierisches Essen ist hier stark abgeschwächt, aber betreffend Nahrungsergänzungen scheint hier eine starke Meinungsbildung zugunsten gerade kaufmännisch interessanter Produkte zu geben. Ganz genau verfolge ich dies allerdings zeitbedingt nicht - manche berichteten mir davon.


    Schlaf ist jedenfalls immer relevant, ich denke hier sind sich alle Fachleute einig. :sleep:

  • @ Norbert: Bitte erzähle doch mehr von deinen (zwischenzeitlichen?) Erfahrungen zur Schilddrüse, das betrifft ganz viele - auch Rohis. Erst kürzlich hat mir noch jemand erzählt, dass er damit ein Thema hatte und auch von anderen dazu hörte.

    Hallo Angelika, ich antworte auf deine Frage im Schilddrüsen-Thread:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!