Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

RSS-Feed anzeigen

Rohkost Tagebuch von Angelika

Halloween-Kürbis

Bewertung: 1 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
Grüß euch!

Diese Woche hatte es in sich. Dienstag Vorbereitungen für das Webinar, am Mittwoch dann nach der Firma das Wildpflanzen Webinar ab 20:00. Donnerstag Projekt-Abschlussessen, da wurde es auch spät.
Freitag gleich nach der Firma Mittags schnell alles für eine kleine Familienfestlichkeit vorbereiten, natürlich wurde es auch da spät. Am Samstag also gestern war Halloween und ich hatte mir überlegt, nach Wien zu fahren, aber dann war der Anreiz doch nicht so groß und mein Sohn überredete mich, mit ihm und seinem Gast der übernachtete, einen lustigen essbaren Halloween-Kürbis zu machen.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	halloween.jpg 
Hits:	31 
Größe:	28,0 KB 
ID:	3760

Inspiriert war er dabei von einem Youtube-Video. Und das war nun auch das erste Mal, das er wirklich Avocado essen wollte, ja sogar gemeinsam mit seinem Freund die Guacamole (Avocadocreme mit Paradeiser/Tomaten, Kräuter und Gewürzen) zubereitete.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	guacamole.jpg 
Hits:	36 
Größe:	229,4 KB 
ID:	3755

Gegen Avocado hat er sonst eine Abneigung seit der Kindheit. Aber wer sich das Endprodukt ansieht, wird merken, warum ihm dieses witzige Arrangement dann doch animierte, es zu machen.
Ja, also ER wollte es, wenn ich damit gekommen wäre, hätte er das nicht getan.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	avocado1.jpg 
Hits:	30 
Größe:	458,4 KB 
ID:	3756

Auch beim Aushöhlen des Butternut-Kürbises probierte er zum ersten Mal mit Gemüseschnitz-Werkzeug zu hantieren.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	kuerbis1.jpg 
Hits:	40 
Größe:	507,1 KB 
ID:	3757

Die Jungs machten natürlich auch eine Käsesauce und hatten Tacos. *brr* (insb zu den Tacos)
Um das etwas abzumildern und Alternativen anzubieten, gab es von mir zusätzlich frische knusprige rohe Tompinambur-Chips. Außerdem Schnitze aus dem restlichen Butternut-Kürbis, die sich schließlich als praktischer für das Löffeln der Saucen herausstellten.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Tompinambur1.jpg 
Hits:	32 
Größe:	87,6 KB 
ID:	3758

Die Tompinambur Chips hatte ich natürlich noch im Vorfeld am Vormittag in den Lebensmitteltrockner gegeben, sonst wären sie nicht "knusprig" gewesen..
So sah der Kürbis schließlich aus:

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	halloween1.jpg 
Hits:	39 
Größe:	94,3 KB 
ID:	3759

Zu einer Zubereitung einer Cashew-Käse-Sauce konnte ich ihn allerdings nicht bewegen statt dem Käse.
Im Vorfeld dachte ich mir nämlich, in die könnte man sicher sehr gut tunken. Und mit Würze geht vieles, ggf auch mit Fermenten.

Was ich ihm allerdings nicht verübeln konnte, nachdem es am Abend davor veganen Analogkäse aus Kokosfett und Stärke mit Käsearoma gegeben hatte, da ein paar der verwandten Gäste lieber vegan essen. Der kratzte ihm aber im Abgang, kein Vergleich zu echtem Käse.
Bei der Zubereitung und späterem Essen merkte er aber auch, das Rezepte aus dem Internet bzw Youtube nicht immer etwas taugen. Die Masse wurde viel zu fest - zuviel Hartkäse.

Insgesamt hatten wir viel Spaß dabei und auch die Tompinambur-Chips sorgten für interessierte Aha´s und Oh´s.
Das Gemüse dämpfte etwas den Fettkonsum.
Ich selbst konnte nach ein paar Stücken von dem Butternuss-Kürbis nicht mehr. Mir schmeckt der Hoccaido besser.
Zum Schneiden war jedenfalls der Butternuss leichter und besser. Wer ihn roh noch nicht probiert hat - er erinnert stark an Melone, die ja auch ein Kürbisgewächs ist.

Schließlich hatte ich noch Horror-Süßigkeiten gemacht.
Schwarze Schokolade (z.B. Kakao Liquor, wer das nicht kennt: http://www.pureraw.de/kakao-liquor-p...o-bio-roh.html) mit klein geschnittenen getrockneten Weichseln geschmolzen und in Hut- und Katzenformen gegossen. Und einen Versuch für alternative "Fruchtgummis" ohne Zucker auf Pektinbasis gemacht.
Wobei ersteres als Rohkost durchgehen kann, zweites allerdings nicht, auch wenn ich es nicht erhitzte, da Apfelpektin von Haus aus natürlich erst einmal mit Wärmeeinwirkung produziert wurde. Aber immerhin gelangen mir relativ harmlose "Fruchtgummis", die dafür recht Halloween-mässig aussahen.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	halloween2.jpg 
Hits:	38 
Größe:	70,6 KB 
ID:	3761

Zum Abschluss heute ein Samhain Lied.
Mögen uns die Erfahrungen früherer auch sonst unbekannter Rohkost-Pioniere helfen, es besser zu machen. Wenn wir sie ehren und gleichzeitig auch über ihre Fehler reflektieren, können wir es besser machen.
Schön, dass wir schon über Erfahrungen verfügen, die es vor Jahrzehnten einfach noch nicht gegeben hatte.



P.S.:
NEU: Rezension zum Roman ROH: http://helga-koenig-romane.blogspot....hkost-der.html
UND Interview dazu: http://interviews-mit-autoren.blogsp...prach-mit.html

"Halloween-Kürbis" bei Google speichern "Halloween-Kürbis" bei del.icio.us speichern

Aktualisiert: 01.11.15 um 20:57 von Angelika

Stichworte: halloween, rohkost Stichworte bearbeiten
Kategorien
Rohkost-Tagebuch

Kommentare

  1. Avatar von Mela
    Wie schön es doch ist mitzuerleben, wenn junge Menschen mit Begeisterung kreativen Aktivitäten nachgehen. Es erfüllt mein Herz immer mit Freude, wenn ich sehe, wie sie mit Freude bei etwas dabei sind.

    Also so einen Analog-Käse würde ich nicht essen wollen... Das kann doch ohne Aromazusatz gar nicht schmecken? Ein Stück Rohmilchkäse halte ich da um Welten natürlicher. Aber ist nur meine Meinung und den verwandten Gästen seien andere Vorlieben natürlich gegönnt.

    Der Kürbis sieht übrigens echt genial aus!
  2. Avatar von Uwe
    Ich schließ mich gern gern, Mela..
    und die Bilder sind wirklich schön anzuschauen.

    Seit Wochen gibt es hier bei mir Kürbis-Suppe in tausend Variationen, meist sehr scharf gemacht, manchmal mit Süßkartoffeln, Ingwer (ein Muss!), Äpfel und vieles mehr.

    Bei mir sind es jetzt 50/50 roh und warm, allerdings esse ich doch mehr Gemüse, zum Teil roh...
  3. Avatar von Angelika
    Danke, ja die Begeisterung in dem Fall war irgendwie wohl auch im künstlerischen Tun, das gerne auch eine zweite Botschaft enthält. Kunst ist ja auch eine Art Ventil für Botschaften.
    Ich meine, dass der Kürbis die Avocado vor Übelkeit ausspuckt hat ihm wohl so gefallen, da er Avocados bisher eher wirklich sehr wenig gegessen hat. Wenn ich zurückdenke mit seinen 13 Jahren vermutlich nicht einmal 2 ganze Stück, wenn ich alle Kostproben die ich zwischendurch ihm mal machen ließ, zusammenzähle. Einmal am Anfang oder zweimal eine Halbe. Aber dann war es auch schon aus.