Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

RSS-Feed anzeigen

Rohkost Tagebuch von Angelika

Sonnige Tage im Herbst ...

Bewertung: 1 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
Grüß euch!

der Herbst ist gekommen, einige Blätter färben sich schon gelb aber es ist immer noch schön sonnig mitunter und nicht allzukalt hier. Das finde ich natürlich sehr angenehm.
Noch ist viel grün:

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	garten.jpg 
Hits:	100 
Größe:	334,2 KB 
ID:	3712

Es gibt immer noch viel in der Natur zu finden, um nicht zu sagen, wirklich viel, auch gerade auf Wildpflanzen bezogen.
Hier auch noch Früchte vom Hibiskus, jetzt werden die Samen innen schön langsam schon dunkel, aber sie sind noch gut kaubar und die Frucht schmeckt etwas nussig.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	hibiskus-fruechte.jpg 
Hits:	44 
Größe:	327,5 KB 
ID:	3713

Natürlich auch Früchte aus dem Garten. Noch gibt es auch Paradeiser/Tomaten, viele Äpfel. Ich mag die kleinen Äpfel sehr gerne, weil sie geschmacklich einfach sehr gut sind und anteilig zum Fruchtfleisch viel Schale mit Polyphenolen aufweisen. Und Pektin .. ich liebe es. Apropos: Vorgestern hatte ich übrigens meine ersten super-weichen guten Kakis, natürlich vom Türken-Geschäft.

Zurück zum Thema: Kein Apfel aus einem der typischen Gas-Lager aus dem Handel kann mit frischen Äpfeln, etwas gelagert in einem kühlem Raum, mithalten.
Und es gibt auch ganz viele Kornellkirschen derzeit. Sie sind saftig, erfrischend mit einer Paradeiser/Tomaten-Note. Eine spannende Frucht, die ich heuer auch gerne wieder habe.
Wir haben im Garten eine Zuchtform, deren Früchte etwas größer ist als die Wildform. Der Strauch trägt meist sehr emsig und die Früchte werden meist nicht von den Vögeln vorher gefressen. Vermutlich, weil sie erst wenn sie runterfallen so richtig gut roh schmecken (zuerst eher adstrigierend/zusammenziehen) - bzw wenn sie dann etwas liegen.

Fast wäre ich ja schon misstrauisch, wenn sich da kein Tier daran gütlich tut, aber die Feuerkäfer oder auch Schusterkäfer wie sie bei uns gerne genannt werden, die auch gerne den Saft der Malvenartigen essen - bzw davon leben, mögen sie auch. Also ist die Frucht auch für mich okay, solange sie mir schmeckt.
Morgen nehme ich wieder welche zum Frühstück in die Firma mit. Am besten ist es, vorwiegend frisch, saisonal und regional zu essen. Dann braucht es auch kaum Trockenfrüchte. Für ab und zu sind die auch toll, aber man überlastet sich schnell, was sich auch auf das Gewicht schnellstens auswirkt.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	paradeiser-tomaten-kornellkirschen-borretsch-wildpflanzen-garten.jpg 
Hits:	46 
Größe:	509,6 KB 
ID:	3714

Auch der Sanddorn trägt heuer wieder schön:

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	sanddorn.jpg 
Hits:	38 
Größe:	628,4 KB 
ID:	3715

Meine liebe Familie mag gerne eine Art Keks/Granola mit hohem gekeimten Buchweizenanteil und Mandeln (und ein paar anderen Samen), also habe ich wieder welche gemacht.
Beim Holen aus dem Trockner hat mein Partner auch gleich davon genascht.
Als Süße ist Apfel drin, aber nicht zuviel, etwas Saft von Orangen und ein paar Datteln. Allerdings wenige Datteln weil wir es nicht allzu süß mögen.
"Riecht nach Butterkeks" meinte er, als sie gerade warm im Trockner gelegen waren.
Das liegt wohl daran, weil auch ein paar Kokosraspel dabei sind und die Amine gerne zu diesem Geruch reagieren.

Natürlich schmecken sie super. Damit sie nicht zu sehr verführen, zuviel davon zu essen, habe ich sie in 60 bis 100 g Packungen in Vakkuum verschweißt.
Binnen 14 Tagen werden sie wohl wieder weg sein. Länger soll man sie allerdings ohnehin nicht lagern. Lieber dann neue frisch machen.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	vakuumpack.jpg 
Hits:	52 
Größe:	418,8 KB 
ID:	3717

Pünktlich zum meinem Geburtstag - oder soll ich vielleicht eher schreiben, zufällig genau an dem Tag kam auch der Probedruck der Druckerei für den Roman bei mir an. Natürlich war noch einiges zu optimieren und kommunizieren, aber wenn alles gut geht, sollte der Druck nun nächste Woche also morgen starten und dann dauert es nicht mehr lange bis die Exemplare erreichbar sind ab 15.11.2015.

Letzte Woche hatte ich mir auch einmal wieder gekeimte kleine Linsensprossen gemacht. Die finde ich ab und zu auch ganz gut, einfach so gelöffelt. Gestern habe ich mir den Rest in ein rohes Mischgemüse mit Garten-Wildpflanzen und Kräutern gegeben. Das ist wieder etwas für die Gourmet-Fraktion und meinem Sohn hat es auch gut geschmeckt.
War aber auch mal ganz gut zur Abwechslung. Unter der Woche bin ich meist eher sehr ... einfach gestrickt diesbezüglich.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Gekeimte-Linsen-Gemuese.jpg 
Hits:	51 
Größe:	461,2 KB 
ID:	3716

Von rohen Hülsenfrüchten kann man halt nicht auf längere Zeit durchgehend viel essen, da muss ich immer mal abwechseln und aufhören. Weil es so einfach nicht schmeckt und man sollte es dann auch nicht extra wo reinmischen, nur damit es schmeckt.
In dem Fall hätten sie auch so noch gut geschmeckt. Aber ich merke, die nächsten sind wohl erst wieder in 2 Wochen dran.

Das sagt auch das Geschmacksempfinden. Gerade Erbsen gehen da noch besser, allerdings haben die einen bedeutend höheren Kohlenhydratanteil als Eiweißanteil.
Erhitzt hatte ich das auch einmal probiert, also die Linsen, oder Bohnen, wo das gar nicht roh geht. Leider merke ich das sofort, da AGEs eine Auswirkung auf RAGE haben und damit Entzündungsprozesse in Gang bringen. Da ich eine starke Anfälligkeit auf Asthma, Neurodermitis & Co habe und wirklich am besten mit Rohkost fahre, kommt diese Praxis daher für mich nicht in Frage. Bei mir reicht ein leichtes Anfauchen, um Entzündungen in Gang zu bringen, und das muss nicht sein.
Die gängigen AGE-Tabellen beziehen sich ja nur auf den reagierten Lysin-Anteil, der da verzuckert ist. Natürlich reagieren auch andere Eiweiße, je nach dem unterschiedlich.

Im Grunde bin ich meinen eigenen Signallampen sogar dankbar, dass ich das so schnell merke, denn andere spüren es lange nicht und wenn sie schließlich etwas spüren (Herzkrankheiten etc) ist das Problem häufig schon stark fortgeschritten.
So pflege ich eben eine größtmögliche Lebensmittelpalette die höchste Priorität auf Ausgewogenheit und AGE-Armut legt und fahre damit am besten.
Und ich denke, das wird auch so bleiben. So fühlt sich auch der Körpber "friedlich" an, das Blut wie ein Quell in den Adern, ganz anders als nach erhitzten Lebensmitteln.

Diese Woche ist sich noch kein Webcam-Video ausgegangen, aber es wird sicher bald eines folgen. Nach dem Feedback zuletzt habe ich mir einiges dazu überlegt, das natürlich im Vorfeld auch erst umgesetzt werden muss.

Sonst hatte mein Sohn gemeint, zum Geburtstag könnten wir ins Kino gehen. So waren wir gestern - gemeinsam mit einem Freund und zwei Freundinnen (alles Spiel- und KlassenkollegInnen) gemeinsam beim dem Film "Alles steht Kopf", von dem mir Tom Ate schon vor einigen Wochen erzählt hatte. Ich finde ihn wirklich empfehlenswert.
Er zeigt vor allem auch, dass man auch Kummer zulassen muss, um nicht gefühllos zu werden. Auch wenn man natürlich am liebsten alles immer lustig und fröhlich haben möchte. Und der Film zeigt auf sehr lustige und berührende Weise, was in den Köpfen so vorgeht. Einfach toll!

"Sonnige Tage im Herbst ..." bei Google speichern "Sonnige Tage im Herbst ..." bei del.icio.us speichern

Aktualisiert: 04.10.15 um 21:48 von Angelika

Kategorien
Rohkost-Tagebuch

Kommentare

  1. Avatar von Mela
    Im Grunde bin ich meinen eigenen Signallampen sogar dankbar, dass ich das so schnell merke, denn andere spüren es lange nicht und wenn sie schließlich etwas spüren (Herzkrankheiten etc) ist das Problem häufig schon stark fortgeschritten.
    Das ist eine meiner Sorgen (auf Grund von gemachten Erfahrungen)...
    Etwas erst zu merken, wenns schon "fünf vor 12" oder noch später oder zu spät ist...
  2. Avatar von Angelika
    Hallo Mela, ich glaube dazu besteht kein Anlaß. Meine Signallampen sind halt besonders lautstark, aber einen Entzündungsprozess in sich kann jeder selbst gut erkennen, u.a. weil das Herzkopfen auch stärker wahrgenommen wird denke ich. Aber selbst wenn hierzu (noch) kein besonderes Gefühl entwickelt worden wäre, ich glaube fast jeder kennt das Gefühl, wenn man ein heftiges körperliches Training gemacht hat, das in einen intensiven Muskelkater ausartet.
    Gestern waren mir meine 2,2 kg Kurzhanteln für das 45 Minuten Training endgültig zu leicht geworden und weil ich noch keine 3 kg Kurzhanteln hatte, habe ich einfach vorhandene 1 kg Kurzhanteln pro Hand dazugenommen. Etwas blöd zum Halten aber es ging doch ganz gut und ich konnte beim Training merken, dass ich wieder über meine derzeitige Grenzen hinausging.
    Resultat war diesmal ein doch gut merkbarer, ausgebreiteter Muskelkater, weil ich damit auch die Beine und die Bauchmuskeln stärker trainiert hatte.

    Es ist ein Gefühl der Unruhe und im Blut könnte man dies an erhöhten Entzündungsparametern merken.
    Es ist ein ziemlich ähnliches Gefühl, wenn ich zuviele AGEs essen würde. Nur dass ich dabei dann keinen Muskelkater parallel habe.
    Kennst du das Gefühl?

    Wenn ich am nächsten Tag oder vielleicht nach wenigen Stunden (nach Krusten-Brot wäre das so) rote Wangen, Asthma und Hautprobleme bekomme ist das nur die Verdeutlichung, eine Art Meldung "Hast du es schon gemerkt, das war nicht in Ordnung". Dem Unruhegefühl messen vermutlich viele keinen großen Wert bei doch durch Beobachtung kann man die Zusammenhänge zur Ernährung gut beobachten.

    Wissenschaftlich ausgedrückt kann man das natürlich noch anders formulieren.

    Dazu gibt es auch im Web inzwischen auch in deutscher Sprache viel zu finden.
    U.a.: https://www.ugb.de/forschung-studien...imnis-alterns/

    AGEs bewirken Dauerstress für die Zelle
    Besonders wichtig für das Verständnis der Wirkweise der AGEs war die Entdeckung des Rezeptors "RAGE" (= Rezeptor für AGE). Er kommt auf nahezu allen Zellen des menschlichen Organismus vor und bindet AGEs . Nach der Bindung löst der Rezeptor im Zellinneren eine Kette von Reaktionen aus und aktiviert unter anderem den so genannten Transkriptionsfaktor NF-kB. Dieser vermittelt die Bildung von Proteinen, die Entzündungsprozesse und Abwehrreaktionen im Körper auslösen. Der Transkriptionsfaktor wird zum Beispiel auch aktiv, wenn die Zelloberfläche beschädigt wird, etwa durch eindringende Bakterien oder Viren. RAGE erkennt nicht nur AGEs , sondern auch andere Substanzen, die bei chronisch entzündlichen und altersbedingten Erkrankungen vermehrt im Körper gebildet werden. Dazu zählt etwa ein als Beta-Amyloid bezeichnetes Peptid. Es findet sich verstärkt im Gehirn von Patienten mit Alzheimer Demenz. Alle von RAGE erkannten Substanzen bewirken eine über Wochen andauernde Aktivierung der Zellen. Entsprechend sind Zellen, die solchen Gefahrstoffen ausgesetzt sind, ununterbrochen in einem unnatürlich stimulierten Zustand, der die Zelle letztlich schädigt. Verschiedene Forschergruppen wollen nun herausfinden, ob dieser per-manente "Notruf" im Inneren der Zelle für die erwähnten Erkrankungen verantwortlich gemacht werden kann und ob eine Unterdrückung dieser Reaktion möglicherweise chronischen und altersbedingten Erkrankungen vorbeugen kann.
  3. Avatar von Mela
    Oh Gott... Stärkeres Herzklopfen (so einen "schweren" Herzschlag) spüre ich oft (täglich) nach dem Essen! Zudem wird mir auch sehr heiß, richtige Hitzewallungen sind das oft.
    Und auch diese innere Unruhe im Blut...

    Oh weh, das gefällt mir nun gar nicht.

    Erhöhte Entzündungsparameter hatte ich bei der letzten Blutuntersuchung nicht, aber wenn es dann schon im Blut zu sehen ist, ist es eh schon "höchste Eisenbahn"...

    Das Gefühl eines Muskelkaters kenne ich im Sinne dieses "ziehenden" Schmerzes in den Muskeln.
    Meintest du diesen Schmerz?

    Danke für den Link. Die letzte Grafik unten zeigt die RAGE-Reaktionskette. (Gleich unter dem von dir zitierten Text.) Sie verbildlicht die Thematik sehr gut und deutlich.
    Doch ich könnte heulen... Denn 2 der aufgelisteten chronischen Erkrankungen betreffen mich, eine davon höchstgradig.
  4. Avatar von tatjana
    Hallo Mela! So einen Herzschlag hatte oder habe ich schon öfters. Und zwar auch nach dem Essen. Ich glaube. hier besteht überhaupt kein Grund zur Panik. Das ist fast normal. Wäre schlimmer, wenn du gleiches Gefühl beim Sport oder anderen körperlichen Aktivitäten hättest.
    Und denke daran, dass Essen - und insbesonderes die Menge - immer ein Stressfaktor für den Körper ist.
  5. Avatar von Uwe
    Innere Unruhe überkommt mich, wenn ich Bananen esse. Dabei sind Rhythmusstörungen des Herzens durchaus erklärbar mit der Verschiebung der "Natrium-Kalium-Pumpe" durch plötzliche Überzufur von Kalium. Diese Früchte sind in ihrer Form ohnehin meist sehr einseitig "schwergewichtig", Kaliumüberschuss, oder Natrium, oder Calcium. Ausgewogen sind sie alle nicht, was man merkt, wenn man Früchte als "Hauptspeise" sieht. Was sie niemals sein können! Ich fand übrigens die Darlegungen mit dem Rohkost-Dreieck bei David Wolfe einleuchtend: Eine kleine Verschiebung hin zu süßen Früchten bringt den Körper völlig aus dem Gleichgewicht.

    Mag einer sagen, dass diese Lehre überkommen sei, die vielen Probleme der Rohköstler aber zeigen, dass sie deutlich aus dem Gleichgewicht geraten sind und sich einseitig ernähren.
  6. Avatar von tatjana
    Aber wenn man keine - oder relativ wenig - Früchte isst, dann bekommt man immer dieses Hungergefühl, ständiges Denken ans Essen und die allgemeine Lustlosigkeit... Wieviel mal habe ich mir schon gesagt: nein, heute bitte nicht, heute bitte keine 1 kg Birnen und Unmenge von Weintrauben - sie hängen voll vor der Terrassentür, diese schwarze Trauben, frisch und gesund....
    Vielleicht liegt das an der Glükosemangel? Oder zu wenig Eiweiß. Weil die Kräuter und Wildkräuter esse ich schon reichlich, und Fleisch mag ich von der Kindheit nicht und esse auch kaum,weder roh noch gekocht.
    Und die Früchte sind ja soooooo lecker....
  7. Avatar von Uwe
    Die meisten Früchte sind völlig überzüchtet und zudem Hybriden, haben viel Fruchtzucker und kaum Mineralien, welche die Säuren abpuffern können. Vielleicht alte Sorten des Apfels, oder alte Birnensorten mögen ausgeglichen sein, heute aber findest Du doch nur noch zuckersüße Früchte. Und die bringen den glyk-index gehörig durcheinander. Ich muss sie meiden und oft hab ich kein Interesse an den Früchten. Dazu kommt, dass ich z.B. ein Vata-Typ bin, der ohnehin mit vielen Problemen zu kämpfen hat.
    Vielleicht hast Du Dich schon mal mit der ayurvedischen Ernährung auseinandergesetzt, die genau diese Dinge beschreibt. Die Menschen sind nicht gleich sondern sehr verschieden. Zuallererst bei der Verdauung. Bei der Konstitution allgemein. Das Verdauungsfenster ist bei mir sehr klein, von 11 bis 4 Uhr am Nachmittag, später wird Essen schlechter oder gar nicht verdaut.

    Junge Menschen, also u 40, haben mit der Rohkost vielleicht nocht nicht so sehr Probleme, Frauen geht es sowieso besser mit Rohkost... meist! Bei mir, fast 50, ist vieles kontraproduktiv auch in Sachen Rohkost. Das grundhafte Eiweisproblem, also die Verwertung im Körper, wird jetzt immer mehr ein Problem. Typisch ist die Rückbildung des Zahnfleisches mit totalen Zahnverfall als Folge. Ich hatte einen krassen Gewichtsverlust durch zuviel Fruchtzucker. Seitdem esse ich kaum Früchte und wenn nur gemeinsam mit Wildpflanzen wie Giersch oder Miere. Löwenzahn konditioniert mich, aber nur ganz wenig davon. Blattgemüse ist auch gut. Grundhaft ist das Problem in der schwachen Magensäure zu sehen, die die meisten Vatas einfach haben.

    Und dann bin ich beim Salzkonsum, der durchaus wichtig sein kann, wenn man eine schwache Salzsäure im Magen hat.
    Ich hab übrigens die Bücher von Gabriel Cousens mit großem Interesse gelesen und halte mich in vielen Dingen daran, weil ich dort die Früchte fand, die mir als Vata guttun. Und das sind nicht so viele, meist welche, die hier in Mitteleuropa wachsen. Zuweilen auch ab und zu Gekochtes, etwas Fisch. Rohkost bleibt aber schon ein Schlüssel, um die Probleme einzudämmen. Grundhaft bin ich im Vergleich zu früher deutlich beweglicher, mach zwar kein Sport, hab dafür kein Auto, fahre alle meine Geschäftstermine mit dem Rad. In der Woche gleich mal 200 bis 300 Kilometer. Das konnte ich früher nicht.

    Aber neben Rohkost ist das wahrscheinlich das Fasten noch wichtiger...
    Sorry, liebe Tatjana, viel Text...
  8. Avatar von Angelika
    Liebe Mela,

    bitte mache dich nicht selbst fertig, du weißt doch dass du ohnehin (massives) Untergewicht hast und vor Ärzten vermutlich eher als Hypochonder wahrgenommen wirst. Natürlich arbeitet das Herz auch mehr, wenn du gerade viel Volumen gegessen hast. Du hast mir immer noch nicht geschrieben was du ißt (Beispieltage), aber wenn das Volumen groß ist (nicht der Brennwert pro Gewichtseinheit) ist es natürlich klar, dass du da Herzklopfen bekommst.

    Nein, das Körpergefühl ist eher durch eine Unruhe zu beschreiben, die nicht unmittelbar mit Herzschlag nach dem Essen zu tun hat, sondern nachhaltig bleibt. Sich erst beruhigt, wenn ich mind. 14 Tage entsprechend roh bzw AGE-arm gegessen habe.
    Einerseits denke ich, dass ich hier einfach ein "zu volles Fass" habe, weil meine Polizisten im Blut (sozusagen) sehr viel vorhanden sind. Andererseits glaube ich, dass viele "Kochis" das einfach nicht als "anders" wahrnehmen, weil sie es ja gar nicht anders gewohnt sind. Das Gefühl lernte ich ja auch erst kennen, als ich einige Wochen wirklich ganz roh und AGE arm gegessen hatte UND dann plötzlich etwas aß, das dem nicht entsprach (in welcher Richtung auch immer).

    Es sind keine Muskelschmerzen wie schon geschrieben - das wäre eher was anderes dann. Aber mir fiel eben beim Schreiben auf, dass das Unruhegefühl - also nur das alleine! - eine gewisse Ähnlichkeit hat nach AGE-reicherem (oder erhitztem Essen) bei mir hat. Weil eben ein umfangreicherer Muskelkater nach starker Herausforderung und Durchführen auch gewisse Entzündungen (Muskeleinrisse, die bei Heilung dann eben die Entzündungsstoffe ins Blut schicken) bewirken.

    Liebe Tatjana,
    Lieber Uwe,

    zuviel Zucker macht ganz schlimmes Gefühl bei mir, da müsste ich gleich voll Training machen mit Liegestütze. Ausgewogen Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate (bei Reduktionsdiät kreist es häufig um variable Drittelwerte durch geringen Brennwert) mit genügend Eiweiß ist für mich - in meinem Alter (bei jüngeren Menschen ist das aus unterschiedlichen Gründen noch anders) - am besten.
  9. Avatar von Uwe
    Also, liebe Angelika,
    es stünd ja zu vermuten, dass das der Zucker ist, der so heftige Gefühle auslöst. Derweil, so las ich mal, wird ja auch Zucker umgebaut in Fette, Hilfstoffe eingebunden. Insofern ist unser Anliegen schon kompliziert. Zumindest für "Muggels" oder Neueinsteiger. Um alles einigermaßen zu verstehen, müssen Vereinfachungen herhalten und so langt dann die Formel Eiweise, Fette und Kohlenhydrate. All dies muss auch die Rohkost abdecken, was sie theoretisch auch kann. Praktisch und von Nase zu Nase wird die Sache etwas verwirrender, schwieriger.

    Aber wahrscheinlich lernt man durch Rohkost seinen eigenen Körper besser kennen...
  10. Avatar von Mela
    Liebe Angelika,
    Liebe Tatjana,

    ihr habt Recht, ich steigere mich da wohl zu sehr rein bzw. verwechsle was.

    Warum ich keine Beispieltage geschickt hab, habe ich dir, liebe Angelika, ja geschrieben, als wir vor einigen Monaten darüber kommuniziert haben. Hast diese meine PN nicht erhalten?
  11. Avatar von tatjana
    Hallo Uwe! Danke danke, danke! Und das war gar nicht "viel Text", alles ist wirklich interessant!
    Wobei ich bin keine "Neuling" in der Rohkostsache, so eine Art Ernährung, Lebensweise genauer gesagt praktiziere ich schon ziemlich lange. Noch in meiner "russischer " Zeit habe ich in einer Zeitung das Interview mit Galina Schatalowa gelesen. Das hat mich wirklich beeindruckt, alles, was sie erzählt hat war wirklich bahnbrechend gerade im Land, wo es in den Läden nichts gab und täglich Fleisch zu essen und als Dessert eine Schokoladenriegel zu bekommen war ein wahren Luxus.
    Sie hat erzählt, das die richtige Nahrung für die Menschen sind Kräuter, Nüsse, Samen, Früchte, Gemüse, Kein Fleisch, wenig Fisch.
    Dann- nach 20 Jahren - habe ich "Willst du gesund sein? Vergiß den Kochtopf" von Wandmaker gelesen.
    Na ja, da wurde überwiegend vom Obst geschwärmt. Ich habe auch mitgemacht. Aber über 70 Prozent Obst und Trockenfrüchten war eindeutig zu viel. Und falsch. Und es gab keine Angelika Fischer- leider, leider, die - meiner Meinung nach - in der Sache 100-prozentig richtig liegt.
    Meine Zähne sind jetzt total kaputt, weil die Fruchtsäure zerstören sie nicht weniger, als Softgetränke.
    Jetzt versuche ich mindestens, von Obsttripp wegzukommen, Früchte mit Gemüse zu kombinieren, die Kräuter dazukauen usw.
    Mit ayurvedischen Ernährung wollte ich mich immer wieder beschäftigen. Sollte bestimmt auch ganz nützlich sein.
    Mit "Verdauungsfenster" war auch sehr interessant, bei mir sollte dann zwischen 14 und 21 Uhr liegen, ich esse gerne spät, also Hauptmahlzeit nicht vor 20 Uhr, schon seit Jahren...
    Und Salz und die Dinge, wo Salz als Zutat sein kann, esse ich schon gar nicht.
    Kräuter sind gut, heute beim Joggen im Wald habe ich zum ersten Mal .... Brennessel "pur" als gerolltes Blättchen "probiert"! Die "brennenden" Eigenschaften des Krauts haben mich davor die ganze Zeit abgehalten, Brennessel war nur als Smoothie-Zutat aus dem Mixer oder im Aufguß.
    Aber es geht!!! Vorsichtig abgepflückt, mit der unteren Seite nach innen gerollt - fertig. Und wie lecker! Habe davon 3 gegessen.
    Und ich freue mich immer wieder, daß man dank Internet-Forum mit den gleichgesinnten austauschen kann und über die Sachen offen schreiben, die sonst kaum jemand versteht.....
  12. Avatar von Angelika
    Liebe Mela, ja doch, aber ändert nichts an der Tatsache dass ich keinen Bezug dazu nehmen kann um darauf einzugehen. Das kannst du aber ggf durch generelle Anmerkungen von mir. Ob es auf dich zutrifft, musst du dann selbst beurteilen.
  13. Avatar von Mela
    Zitat Zitat von Angelika
    Liebe Mela, ja doch, aber ändert nichts an der Tatsache dass ich keinen Bezug dazu nehmen kann um darauf einzugehen. Das kannst du aber ggf durch generelle Anmerkungen von mir. Ob es auf dich zutrifft, musst du dann selbst beurteilen.
  14. Avatar von Mela
    Liebe Tatjana,
    ich habe auf Grund von starkem Zähneknirschen in der Nacht (möglicherweise von meiner Mutter "geerbt"... Sie bzw. ihr Zahnschmelz ist auch schon sehr angeschlagen) und einer sehr früchtebetonten Zeit (ca. 1 Jahr lang) auch wie du sehr angeschlagene Zähne. Doch Wildkräuter KAUEN hilft da irrsinnig gut! Vor allem Beifuß (Korbblütler) oder Gundermann (Lippenblütler) empfinde ich als Balsam für die Zähne und den Zahnschmelz.
  15. Avatar von Denise
    Hallo euch zusammen,
    ich hatte letztlich gefragt, ob jemand schon eine richtige Leber- und Gallereinigung gemacht hat.
    Es scheint, je mehr die Leber gesund ist, desto weniger sind die Gelüste nach süßen Mahlzeiten - unter anderen.
    Wenn die Leber und der Darm ganz arbeitsfähig sind, sind die meisten Probleme aufgelöst. KURZ gesagt!
    Aber die Leber "arbeitet" auch mit unseren Emotionen und Gefülen, und Gallensteine können auch durch ein ungünstiges Umfeld und eine unpassende Umgebung entstehen.
    Zum Beispiel, wenn ein Frau sich ganz gesund ernährt, aber "muss" ihren unausstehlichen Mann ertragen, kommmen sowieso gesundheitliche Probleme… Was soll sie letztlich verändern?
    Leib und Seele müssen zusammen stimmen.
    Und sich die Fragen zu stellen: warum will ich unbedingt nur roh essen? Ist es eine reine intellektuelle Sache oder braucht mein Körper unbedingt diese Umstellung, oder Erfahrung?

    Ich wünsche euch sonnige Tage im Herbst…
  16. Avatar von Uwe
    Absolut!
    Den Mann raussetzen, aber, wenn das mal so leicht geht!
    Und Mela: Absolut! Wildpflanzen kauen ist viel besser als Zähne putzen. Ich kaue das Gänsefingerkraut, was sogar jetzt noch blüht. Oder Giersch. Alles bestens für die Zähne. Und Denise hat absolut recht mit der Leber. Wenn sie sauber ist, läßt der Süß-Run nach.

    Und: Die materielle Seite (Rohkost) ist nur eine Seite, die geistige Ebene scheint mir noch viel wichtiger zu sein.
    Jedenfalls hab ich eigene Erfahrungen gesammelt und komm zum Schluss, dass die seelische Befindlichkeiten, das Zusammenspiel von Körper und Geist, Geist-Seele, heute noch gar nicht erfasst werden können. Schon gar nicht durch die Wissenschaft.

    Sagte einer: Über das menschliche Gehirn sind 1000 Einzelheiten bekannt, sonst nichts... (Uwe Dick) (...)
  17. Avatar von Uwe
    Tatjana...
    Brennnesseln (wer schreibt sie mit drei nnn???) wollen besprochen werden. Freundlicher Umgang. Jetzt dreht er durch, der Uwe...
    Aber ich kann Dir sagen, meine Erfahrungen mit diesen ...Brennfreunden... sind ungeheuerlich. Und dieser Griff...schon probiert.

    Die Schatalova hab ich gern gelesen, leider hab ich sie nie live erleben können auf einem ihrer zahlreichen Vorträge hier in Deutschland. Sie starb unter der Hand einfach so weg. Aber ihre Bücher sind wirklich Denkanstöße. "Wir fressen uns zu Tode" hab ich neben mir im Bücherregal stehen. Angelikas Buch kreiselt mal wieder rum, wahrscheinlich, und da bin ich Deiner Meinung, ich lese dort am meisten und es ist in Sachen Rohkost führend.
  18. Avatar von tatjana
    Hey Uwe, dann sollst du Dein PC einmal durchchecken, bei mir "Brennessel" mit ;zwei "n" !!! Liebe Grüße.
  19. Avatar von Mela
    Tatjana...
    Brennnesseln (wer schreibt sie mit drei nnn???) wollen besprochen werden.
    In Österreich schreibt man Brennnessel seit der neuen Rechtschreibung tatsächlich mit drei N. Mit zwei N ist es die alte Rechtschreibung.
    (Als die neue Rechtschreibung eingeführt wurde, lernte ich schreiben, lesen, etc. Daher weiß ich das so genau. )
  20. Avatar von Uwe
    Ist schon ein Jammer mit der Brennerei,
    zuweilen schreibt mein Computer hier nicht mit, ich muss schon selber Rechtschreibung üben...
    Und mir fällt's schwer, die richtigen Tasten zu treffen... (Storch klopft auf Taste, Maus muss gesucht werden...)