Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

RSS-Feed anzeigen

Rohkost Tagebuch von Angelika

Ausflug ans Meer, Rohkost-Himmel im Garten

Bewerten
Grüß euch!

Kürzlich waren wir zum Teil ein paar Tage am Meer.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	meer-kids.jpg 
Hits:	128 
Größe:	84,1 KB 
ID:	2208

Dort gab es auch Feigen. Ich hatte nur mein Smartphone mit als Fotoapparat. Und freute mich, dass ich einfach mit Fingerzappen am Bildschirm damit sogar zoomen konnte. Leider wurde das Bild damit allerdings nicht gerade scharf.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	feigenbaum.jpg 
Hits:	134 
Größe:	86,3 KB 
ID:	2209

Ich habe natürlich einige mitgenommen.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	feigen1.jpg 
Hits:	136 
Größe:	89,9 KB 
ID:	2210

Und aus einigen von ihnen habe ich mit blauen Weintrauben wieder einen Ansatz zwecks Fermentation gemacht.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	traubenansatz.jpg 
Hits:	105 
Größe:	96,7 KB 
ID:	2211

Im Garten, insbesondere im Hochbeet und in der Permakulturzone, ist derzeit High-Live. Meine Schwester meinte richtigerweise: Da überlegt man sich, ob man gerade in der Zeit überhaupt wegfährt.

Erbsen im Hochbeet, die Schale ist auch noch gut zu essen. Die Blätter schmecken auch nach Erbsen.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	erbsen1.jpg 
Hits:	139 
Größe:	105,3 KB 
ID:	2213

Auch die Paradeiser (Tomaten) im Permakulturbeet werden nun rot (bisher nur im Hochbeet).

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	paradeiser.jpg 
Hits:	123 
Größe:	106,6 KB 
ID:	2216

Im Permakultur-Beet ist alles "durcheinander". Von Blumen und Bienenweiden, Borretsch, Malven, Zuchinis, Paradeiser bis zu Halbstamm-Apfelbäumchen, an denen die Kürbisse zum Teil hinaufranken. Meist an dem Baum, der meist ein Jahr aussetzt, also nur alle zwei Jahre trägt.
Solche Sorten gibt es meist im Handel nicht, da solche Sorten für Bauern nicht so ertragreich sind.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	permakultur2.jpg 
Hits:	104 
Größe:	135,2 KB 
ID:	2214

Radieschen und schon ein paar kleine Karotten. Die hatte ich in kleinen Netz-Erdewürfeln angesäht, das ist bei Wurzelgemüse eher unpraktisch merke ich, da die Fasern doch nicht so leicht reissen und die Karotten sich etwas durchkämpfen.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	wurzelgemuese.jpg 
Hits:	93 
Größe:	107,6 KB 
ID:	2212

Die Karotten sind bei uns zwischen den Erdbeeren. Davon gibt es auch immer wieder welche.
Sonst haben wir dzt vor allem schwarze Johannisbeeren.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	erdbeeren1.jpg 
Hits:	134 
Größe:	130,9 KB 
ID:	2217

Von den Gurken im Hochbeet bin ich begeistert. Ich hätte mir nie gedacht, dass ich einmal schmackhafte Gurken im Garten habe.
Jene mit den Stacheln darauf haben ja meist eine bittere Schale. Aber die sog. Schlangengurken, die ich als Biopflänzchen kaufte,
ranken sich wild um die Gurkengitter und lassen ordentlich Gurken wachsen.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	gurke.jpg 
Hits:	168 
Größe:	102,2 KB 
ID:	2218

Derzeit blüht auch das Johanniskraut. Das läßt sich auch gut trocknen für den Winter.
Manche legen es auch in Öl ein für das psychisch wirksame Johanniskrautöl.
Eine interessante Pflanzenfamilie, zu der ich u.a. hier etwas schrieb:
http://www.rohkostforum.net/threads/...ull=1#post3979

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	johanniskraut.jpg 
Hits:	103 
Größe:	74,1 KB 
ID:	2221

Die Malven sind vor allem im Permakultur-Beet und da mag ich auch die grünen Samenpäckchen sehr.
Neben den öligen grünen Samenpäckchen des Borretsch.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	malven-kaesepappeln.jpg 
Hits:	104 
Größe:	126,2 KB 
ID:	2215

Malven wuchsen auch am Meer sehr viele.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	malve1.jpg 
Hits:	96 
Größe:	172,3 KB 
ID:	2219

Was nahm ich von zu Hause mit ans Meer:
Reife Kokosnusse (gekühlt in der Kühltasche mit Kühlakkus), Trockenalgen, Datteln.
Salzig und süß sind bei mir immer auf Reisen dabei - dies sind Gegenspieler. Und natürlich auch Fett - in dem Fall am liebsten reife Kokosnüsse. Diesmal hatte ich auch reife Durian mit.

Wenn man im eigenen Auto mit Kühltasche mit Kühlakku reist, geht das. Allerdings war es dann doch gut, die reifen Durianstücke im Kühlschrank dann üppig in Zeitungspapier zu wickeln, damit der Geruch nicht auf andere Lebensmittel übergeht .. wenn sie stark dahinreifen und mit ihren schwefeligen Molekülen locken. ;-)

Tomaten gab es dort wunderbare. Aber selbst dort kann es passieren, dass man solche, die innen noch nicht ganz rot sind, erwischt.

Ein bißchen Zeit hatte ich, um länger überlegte Gedanken durchzugehen. Unter anderem kam dabei heraus, dass ich meine Zeit die nächsten Monate weiterhin fast ausschließlich dem Schreiben widme und die Rohkost Messe in Wien ab jetzt ganz anderweitig organisiert wird, vermutlich von Katharina (ich werde verlinken).

Achja, diesmal waren wir nicht im Zelt. Ich dachte, diesmal besser ein Mobilheim. Das war eher spontan, denn Schlafsäcke und Zelt waren im Auto mit dabei.
Und gut war es, denn in der letzten Nacht waschelte es ziemlich, das wäre nichts für das Zelt gewesen. Es war eine gute Eingebung gewesen. Mit nassem Zelt nach Hause fahren, wäre zusätzlich blöd gewesen. Und ich weiß nicht, ob es stundenlang Nachts innen trocken geblieben wäre.
Aber sonst waren es wirklich schöne Tage am Meer. Dort ist Regen trotz allem anders als hier. Es kühlt nicht so ab und es ist gleich wieder ganz warm.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	meer.jpg 
Hits:	104 
Größe:	96,0 KB 
ID:	2220

"Ausflug ans Meer, Rohkost-Himmel im Garten" bei Google speichern "Ausflug ans Meer, Rohkost-Himmel im Garten" bei del.icio.us speichern

Aktualisiert: 10.07.14 um 23:46 von Angelika

Kategorien
Rohkost-Tagebuch

Kommentare