Willkommen

 

RSS-Feed anzeigen

Dust

Tag sechs. Ich lebe wieder! Oder auch nicht.

Bewerten
Tja, also , was soll dieser Titel?
Nach dem rohen Fisch gestern ging es mir blendend, allein schon wegen dieser archaischen Tätigkeit, des Fisch-Zerlegens. Und der Freude über die Überwindung.
Trotzdem am nächsten morgen immer noch leicht trockner als, bzw. wieder. Naja, habe dann nur Wasser getrunken und ja auch Kaffee, aber dann erstmal lange nichts, bis es dann ein Mahl gab aus Eisbergsalat (von dem hätte ich noch viel mehr essen können hatte aber nur den halben da), Kopfsalat, Feldsalat. Kräuter, eine Gurke, ein bisschen Lauchzwiebel, 10 Radieschen. Tja und dann die Erdmandel, eine Tasse. Ich wollte irgendwie noch satter werden. Also lecker waren sie, aber wegen des Zuckergehalts hätte ich sie vermutlich doch meiden sollen. Nicht nur Obst meiden/reduzieren sondern auch soetwas. Hmm, naja, die Lippen bildeten Falten und fühl(t)en sich trocken an. Wobei. Nee, der Kaffee war ja schon lange wieder draußen. Schade das man nicht so gut in sich reinschauen kann. Manchmal denke ich, ich sei Hypochonder, da ich jetzt über Darmentzündungen gelsen habe und das führ möglich halte. Dieser Schmerz bei der Hüfte ist fast weg, also immer wenn so wenig Erhitztes wie möglich im Mund bzw. Darm landet. Hmm.

Übrigens habe ich viele meiner letzten Blogartikel meistens vor dem Schlafengehen noch um ein paar Nuancen ergänzt, oft mit irgendeinem Symbol, z.B. oder .
Also falls es hier eifrige lesende Personen geben sollte :-)
Vor der ersten Mahlzeit gab es noch einen Teelöffel Manukahonig und zwei Teelöffel Omega-3-6-9 Öl, das schmeckte heute sehr gut, besser als vorgestern. Leichte Kopfschmerzen sind jetzt trotzdem wieder gekommen... Na, mal sehen. Auf dass die Lebensqualität zurückkehre!

"Tag sechs. Ich lebe wieder! Oder auch nicht." bei Google speichern "Tag sechs. Ich lebe wieder! Oder auch nicht." bei del.icio.us speichern

Kommentare