Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

RSS-Feed anzeigen

Rohkost Tagebuch von Angelika

Zeit & ein Anliegen

Bewertung: 1 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
Grüß Euch Ihr Lieben!

Ein Anliegen heute, da ich den Eindruck habe, es wäre gut dies zu deklarieren: Gerne fördere ich den Austausch über Rohkost in diesem Forum und auch wenn ihr es nicht immer seht, im Hintergrund ist hier immer wieder einiges zu tun. Sei es administrativ aber auch technisch. Unter der Woche kann ich wenn, nur vom Mobiltelefon kurz schreiben. Das Forum soll allerdings eben auch zum Schreiben aller Interessierten da sein.

Was ich in den letzten Jahren ab und zu als ungläubige Kommentare erhält, nämlich dass ich doch sehr wohl Zeit hätte, weil ich mir dann manchmal die Zeit nehme, einen längeren oder tiefer erklärenden Text zu schreiben und ich immer wieder mit Anfragen dieser Art konfrontiert werde möchte ich ganz klarlegen, dass ich mir wirklich die Zeit für das Forum abspare. Nicht zuletzt auch von anderen, im realen Leben sehr wichtigen Bestandteilen.
Das mache ich gerne. Manche aber glauben, ich habe ebensoviel Zeit für Schreiben, weil andere offensichtlich nicht so eingespannt sind.

Ich bin voll (!) berufstätig, habe einen langen Arbeitsweg, der sich seit dem unverschuldeten Unfalls im Sommer mit daraus resultierender Autolosigkeit nahezu verdreifacht hat. Bei guter Verkehrslage brauchte ich 30 Minuten zur Firma, nun für eine einfache Strecke 01:20 Stunden. Das heißt, ich bin jeden Tag fast 3 Stunden öffentlich unterwegs. Plus 9 Stunden Mindest-Firmenzeit, das sind täglich mindestens 12 Stunden am Werktag, die ich beruflich unterwegs bin.

Wenn ich irgendwie 8 - 9 Stunden Schlaf in der Nacht abbekommen will (was gar nicht immer möglich ist ..), dann bleiben mir knappe 3 Stunden täglich, um mich zu waschen, umzukleiden, Lebensmittel einzukaufen, vor-/zubereiten, familiäre Verpflichtungen wahrzunehmen, zu putzen und was sonst noch zu tun ist. Und nebenberuflich studiere ich auch (was im Moment auch sehr knapp ist von der Zeit).

Bitte erwartet daher nicht von mir, dass ich irgendwie schnell auf Fragen reagieren kann.

Mir ist klar, dass mir manches verständlich ist, was manchen wieder nicht verständlich ist.

Es würde mich aber freuen, wenn Recherchen, Übersetzungen und die Diskussion darüber durchaus auch von anderen im Forum beantwortet werden, die gerade selbst Zeit haben.

Das Forum bietet allen Benützern die Gelegenheit, ihre Gedanken mit anderen auszutauschen.
Die Welt heute ist aber zum Teil sehr oberflächlich geworden.
Diskussionen, die in die Tiefe gehen, gibt es selten.
Meist ist es eher ein oft einseitiges Frage-Antwort Spiel.

Nett natürlich auch die einfachen Infos, was wer so macht, das ist immer auch sehr schön. Aber zurück zur Diskussions und Frage/Antwort (Un-) Kultur.

Ganz krass ist das zum Teil auch in Facebook, wo Schreiberinnen bzw. Schreiber sich nicht einmal die Mühe machen, die lange Wurst eines Threads zuerst auch mal durchzulesen, was da schon alles dazu geschrieben wurde. Was manchmal kurios anmutet. Das ist übrigens einer der Hauptgründe, warum ich kaum auf Facebook aktiv bin.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich finde es gut wenn Fragen gestellt werden. Aber man kann auch mit mehr eigener Einbringung kommunizieren.

Ein anderes Beispiel in den letzten Tagen war, dass mich jemand über Facebook - PN danach fragte, ob ich erzählen kann wie ich es schaffte, meine Neurodermitis, Asthma & Co in den Griff zu bekommen. Ja, ein Grund ist es fähig zu sein, sich auch abzugrenzen. Nichts anderes ist der Spiegel die Haut.
Man muss auch Zeit für sich selbst finden. Übrigens eine Zielgruppe, für die ich ganz am Anfang ja auch beschlossen hatte, aktiv zu sein, ein Buch zu schreiben.

Als ich fragte, ob der Person mein Buch bekannt sei, schrieb diese, ja aber noch nicht gekauft. Ich bat darum, die Frage im Forum zu stellen, weil dann auch andere antworten können bzw ich meine Antwort auch allgemein zu finden ist. Aber das scheint auch zu schwer zu sein, da bekam ich die Frage wieder per PN. Und dann soll ich die Frage anonym posten und beantworten, weil .. ja das spart der anderen Person halt Zeit (??).
Und .. nach wenigen Tagen kommt die Frage, wann mit der Antwort zu rechnen sei.
Worauf ich antwortete, dass ich für längere Texte wenn nur am Wochenende dazukomme.

*brrr* Und das .. nimmt mir auch noch Bewegungszeit.

Ich helfe gerne, antworte gerne. Ich freue mich, wenn andere täglich tun und lassen können was sie wollen, manche wandern sogar jeden Tag, das ist ja wirklich super-schön.

Sorry, ich wollte dies mal los werden ... nützt wohl nix.
Aber bitte liebe Leute .. ich schaufel mir die Zeit, die ich hier selbst so schätze und mich darauf freue ... wirklich frei.
Bitte zur Berücksichtigung.
Und ich freue mich, wenn andere auch selbst bei-tragen.

LG
Angelika

"Zeit & ein Anliegen" bei Google speichern "Zeit & ein Anliegen" bei del.icio.us speichern

Aktualisiert: 20.11.16 um 13:26 von Angelika

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Uwe
    Wer so eingespannt ist wie Du sollte nicht auch noch das Tempo bestimmen müssen...
    sag ich immer, eher leise. Trifft ja viele, die Familie und Gemeinschaft pflegen, hart arbeiten müssen, damit am Monatsende etwas überbleibt. Laut sage ich dann auch: Werktätige soll man nicht behindern, egal wie und wo.

    Also lieben Dank für Deine wertvolle Zeit, die wertvollen Beiträge hier im Forum, ich weiß dies wohl zu schätzen!
    Natürlich wird so ein Forum am Eigensinn keine Nahrung finden, wohl aber an Beiträgen, die für alle einen Nutzen haben. Insofern sehe ich die Förderung des Gemeinschaftssinns als ein wichtiges Ziel und nicht die Vereinzelung am Computer oder Smartphone...
  2. Avatar von Angelika
    Danke, Uwe! Deine Beiträge sehe ich auch immer als sehr sehr gut. Ja der Gemeinschaftssinn ist ein sehr wichtiges Ziel.
  3. Avatar von Uwe
    O danke...
    Ja, ich sehe dies als sehr wichtig an, also lieber im richtigen Leben miteinander statt gegeneinander zu leben. Leider beobachte ich die allmächtige Digitalisierung mittlerweile sehr kritisch, weil doch viele den Realitätsbezug verlieren und hier eine Ersatzwelt schaffen. Also vereinsamen und lebensunfähig werden. Grad las ich in der "jungen Welt" über die Digitalisierung an den Schulen und was denn die Politik tun muß, um negative Entwicklungen zu erkennen und gegenzutreten. Von der Allmacht der digitalen Medien, der Medien generell ist also längst die Rede ...

    https://www.jungewelt.de/2016/11-19/068.php
  4. Avatar von Angelika
    Gut geschriebener Artikel, den du da verlinkt hast. Zum Kugeln karrikaturiert, besonders diese Stelle:

    In der Tat nimmt die Präsenz der digitalen Endgeräte monströse Ausmaße an. Wenn Sie mit offenen Augen in der U- Bahn sitzen, sehen Sie um sich herum ruhiggestellte Menschen, die von kybernetischen Exoparasiten kontrolliert werden. Manche dieser Invasoren schießen ihre weißen Tentakel in die Ohren der Menschen, andere bannen den Blick ihrer Wirte mit einem hypnotischen Leuchten an eine glänzende Oberfläche. Sie lassen sich streicheln und schmiegen sich an die warmen Körper, dabei regulieren sie die Aufmerksamkeit der Besiedelten, steuern ihr Verhalten, und wenn sie Hunger haben, versorgt sie der Wirt mit neuer Energie. Doch diese digitalen Schmarotzer wollen mehr als nur Strom, ihr Appetit gilt dem Leben der Wirte. Und sie pflanzen sich fort: Eltern stecken ihre Kinder an. Die Kinderzimmer sind längst befallen, und Kitas, Schulen und Universitäten entpuppen sich als wahre Inkubatoren der digitalen Brut, die einst die Herrschaft über die Lande des Menschen übernehmen wird.
    *hihi* So einen Schmarotzer mit Tentakeln habe ich auch. Ist auch nützlich um mich zu erinnern, rechtzeitig zum Aussteigen aus dem Zug aufzustehen.
    Aktualisiert: 20.11.16 um 19:28 von Angelika
  5. Avatar von Mela
    Ich bin dir für deine Zeit, deinen Rat, deinen „Nachhilfeunterricht“, die Beiträge und Informationen hier im Forum auch sehr dankbar und schließe mich Uwe an: ich weiß dies auch zu schätzen!
  6. Avatar von Uwe
    O ja...
    fast sei man geneigt, den Beitrag für überspitzt zu halten, der eingebaute Wecker wurde übersehen...
    Grundhaft aber ist es besser, das Smartphone unter die Mütze zu tun, als Denkhilfe...